LUZERN-UTRECHT 1:3: Das Spiel im Zeitraffer

Der FC Luzern verliert gegen Utrecht mit 1:3. Das Spiel war bereits nach einer halben Stunde entschieden und der Europa-Traum ausgeträumt.

Drucken
Teilen
Nana Asare schiesst das 0:1. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Nana Asare schiesst das 0:1. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Tore: 13. Asare 0:1, 22. van Wolfswinkel 0:2, 28. Silberbauer 0:3, 52. Pacar 1:3.

93' - Das Spiel ist aus.

92' - Foul an Mertens. Der Gefoulte schiesst aus halblinks und 18 Metern in die weite Ecke. Zibung ist dran.

90' - Die Nachspielzeit beträgt mindestens drei Minuten.

89' - Das Spiel flacht immer mehr ab. Dennoch kommt Luzern nochmals zu einer halben Chance: Renggli spielt steil auf Paiva, doch dieser kommt nicht mehr an den Ball. Das Leder wird eine Beute von Torhüter Vorm.

86' - Noch ein Schuss von Ferreira aus über 30 Metern, doch der Ball geht weit am Tor vorbei.

85' - Die ersten Zuschauern gehen, auf dem Platz muss Ferreira gepflegt werden.

81' - Freistoss Renggli von halbrechts, doch kein Luzerner kommt an den Ball.

79' - Im Stadion ist es ruhig geworden: Nur noch die Utrecht-Fans sind zu hören. Auf dem Feld läuft nicht mehr allzuviel. Das Partie spielt sich weitgehend zwischen den beiden Strafräumen ab.

77' - Letzter Wechsel bei Utrecht: Nijholt kommt für Lensky. Mertens sieht, dass Zibung weit vor dem Tor steht. Der Holländer zieht von der Mittellinie ab, doch der Ball fliegt zwei Meter übers Tor.

75' - Chance Luzern: Prager flankt von halblinks flach in die Mitte. Torhüter stürmt raus. Pacar kommt einen Schritt zu spät.

72' - Zweiter Wechsel bei Utrecht: Loval kommt für van Wolfswinkel.

72' - Utrecht Torhüter Michel Vorm verbringt weiter einen geruhsamen Arbeit. Da seine Verteidiger tadellose Arbeit leisten, muss er gar nicht eingreifen. Immer wieder scheitern die Luzerner vor dem Sechzehner.

69' - Zuviele Ballverluste im Mittelfeld stören den Spielaufbau der Luzerner. Und Utrecht schiebt sich den Ball kontrolliert hin und her.

67' - Chancen für Luzern sind Mangelware. Utrecht beschränkt sich keineswegs darauf, das Spiel über die Runden zu bringen. Silberbauers Schuss geht einen Meter am Tor vorbei. Geschossen hat er flach aus 20 Metern halbrechts.

65' - 7100 Fans sind in den Letzigrund gekommen.

63' - Mulenga rennt alleine auf Zibung zu, nach einem Stellungsfehler der FCL-Verteidiger. Der Keeper säbelt am Ball vorbei, Veskovac ist zur Stelle und kann aufräumen.

61' - Prager wird von Schut unsanft von den Beinen geholt. Der Holländer sieht gelb.

58' - Letzter Wechsel: Paiva kommt für Ianu.

57' - Glanzparade von Zibung: Wieder finden die Holländer Platz und Raum. Mertens setzt zu einem wuchtigen Kopfball an. Der FCL-Torhüter rettet mit den Fingerspitzen zum Eckball.

54' - Luzern ist sichtlich bemüht, hier dem Spiel noch eine Wende geben zu wollen und den zahlreich erschienenen Zuschauern noch etwas zu bieten.

52' - Tor Luzern 1:3. Daniel Gygax schlägt eine wunderschöne Flanke von rechts in den Strafraum. Dort ist Pacar zur Stelle und verlängert den Ball unhaltbar in die weitere Ecke zum ersten Luzerner Tor.

52' - Freistoss Renggli in den Strafraum, doch Vorm im Utrecht-Tor hält sicher. An der Seitenlinie wärmt sich Paiva ein.

51' - Utrecht ist deutlich näher am 0:4 als Luzern am Anschlusstreffer: Mertens flankt auf Mulenga, doch dieser kommt den berühmten Schritt zu spät. Zibung wäre geschlagen gewesen.

48' - Ferreira schiesst aus spitzem Winkel direkt - Vorm hält. Im Gegenzug bewahrt Wiss den FCL vor dem 0:4. Zibung ist geschlagen, doch der FCL-Verteidiger kann den Ball, geschossen von van Wolfswinkel, noch vor der Linie klären.

46' - Die zweite Halbzeit beginnt. Doppelwechsel bei Luzern: Prager kommt für Yakin, Pacar kommt für Kukeli. Auch Utrecht wechselt Maguire kommt für Asare.

45' - Pause in Zürich. Die FCL-Spieler werden mit Pfiffen in die Garderobe geschickt. Nach der Hälfte ist die Partie wohl entschieden. Dreimal stachen die Holländer zu, weil sie sich geschickt durch die FCL-Abwehr spielten. Dreimal standen die Holländer alleine vor Zibung. Da konnte der FCL-Keeper nichts mehr ausrichten... Fünf Tore in 45 Minuten: eine schier unlösbare Aufgabe.

45' - Der Schiedsrichter lässt zwei Minuten nachspielen.

44' - Zwei holländische Stürmer beschäftigen fünf FCL-Abwehrspieler. Im Gegenzug wirds nach einer Kopfballrückgabe eines Holländers halb gefährlich. Vorm ist auf der Höhe und hält.

42' - Doppelpass Renggli - Ianu - Renggli, doch der Schuss aufs Tor kommt nicht. Utrecht hat in der Zwischenzeit einen Gang zurückgeschaltet.

38' - Die Luzerner Angriffe sind selten. Wenn sie mal schnell spielen, wie jetzt über rechts und Gygax, stehen noch die Innenverteidiger Wuytens und Schut da, welche konsequent abräumen. Torhüter Vorm musste noch gar nie eingreifen.

35' - Luzern versucht sich aufzurappeln, doch es gelingt nicht. Zverotic' Verzweiflungsschuss aus 35 Metern geht weit am Tor vorbei.

33' - Abstimmungsprobleme zwischen Zibung und Zverotic: Der FCL-Keeper rennt raus, Zverotic weiss nicht so recht, was er tun soll. Glück, dass Mulenga nicht schneller reagiert hat.

31' - Der FC Luzern zieht einen rabenschwarzen Abend ein. Hinten passt heute nichts zusammen, im Angriff fehlt die Durchschlagskraft. Fringer schickt Pacar und Prager schon mal zum Einlaufen.

28' - Tor Utrecht 0:3. Jetzt schaut die FCL-Verteidigung nur zu. Silberbauer legt sich den Ball selbst vor, Lustenberger und Wiss schauen sich an, während der Utrechter an den beiden vorbeizieht. Wieder steht er alleine vor Zibung. Der Holländer lässt dem FCL-Keeper im eins gegen eins keine Chance.

24' - Asare bricht durch und verzieht, einen Meter am Tor vorbei. Nur Sekunden später einen schlechten Abschlag von Zibung. Wieder sind die Holländer da, wieder wird Asare steil lanciert, wieder kein Offside. Diesmal rennt Zibung raus und krallt sich den Ball. Luzern braucht jetzt vier Tore, wollen sie hier noch weiterkommen.

22' - Tor Utrecht 0:2. Wieder ein Konter, wieder ein Tor. Die Luzerner Verteidiger stehen nicht auf der Höhe ihrer Aufgabe. Van Wolfswinkel auf Mulenga und dieser leitet mit dem Kopf zurück auf van Wolfswinkel. Der Utrecht-Spieler steht alleine vor Zibung, Wiss kommt zu spät, Zibung zu spät aus dem Tor und mit einem Heber schiesst van Wolfswinkel via Pfosten das 0:2.

20' - Luzern öffnet hinten, Utrecht fährt Konter. Das wird vermutlich noch manchmal vorkommen am heutigen Abend.

19' - Luzern kommt wieder einmal in den holländischen Strafraum, doch der kleingewachsene Ianu ist gegen den Abwehrhünen Schut im Kopfballduell chancenlos.

18' - Luzern ist in dieser Phase komplett von der Rolle. Es spielt nur Utrecht, die Angriff um Angriff in den Luzerner Strafraum fahren.

16' - Weitschuss von Utrecht aus der zweiten Reihe: Der Ball springt gefährlich vor Zibung auf. Er kann zum Corner klären.

15' - Hartes Einsteigen von Kukeli: Dafür sieht der FCL-Spieler gelb.

13' - Tor Utrecht 0:1. Luzern läuft in den ersten Konter der Partie und wird gleich eiskalt erwischt. Asare wird steil angespielt und steht plötzlich alleine vor Zibung. Der Holländer kann sich die Ecke aussuchen und bezwingt den FCL-Torhüter in die weite Ecke. Jetzt braucht der FC Luzern drei Tore.

11' - Zum zweiten Mal kann Yakin nur mit einem Foul gestoppt werden. Die Distanz zum Tor ist aber diesmal weit. Aus 30 Metern tritt der Gefoulte an und verpasst das Tor um einen knappen Meter. Der Ball wurde noch abgelenkt.

9' - Beide Mannschaften stehen weit vom Tor weg und stellen die Offside-Falle früh.

6' - Utrecht kontrolliert das Spiel und ist etwas mehr im Ballbesitz: Mertens und Mulenga spielen sich über rechts durch. Mulengas Schuss missriet, Zibung muss nicht eingreifen.

3' - Gelbe Karte für Cornelisse nach einem Foul: Da hatte der Holländer Glück, sah er nicht gleich rot. Der Freistoss aus 18 Metern, von Yakin geschossen, geht einen halben Meter über das Tor.

1' - Noch keine Minute ist gespielt und Utrecht kommt zum ersten Abschluss durch Mertens. Da sah die FCL-Verteidigung nicht gut aus. Der Flachschuss geht zwei Meter am Tor vorbei.

1' - Das Spiel beginnt: Schiedsrichter Alexey Kulbakov aus Weissrussland pfeift die Partie. Der FC Luzern spielt ganz in weiss, Utrecht in Orange.

19:37 Uhr: Der Regen hat nachgelassen, es nieselt leicht bei 18 Grad. 6000 Zuschauer dürften es sicher sein im Letzigrund.

19:30 Uhr: Die Gegentribüne im Letzigrund bleibt heute ganz leer. Und so viele FCL-Fans waren wohl noch nie im Letzigrund: Tausende stehen hinter dem einen Tor. Aus Utrecht sind gut 800 Fans angereist.

19:22 Uhr: Sogar die Balljungs und die FCL-Löwen hat der FC Luzern vom Gersag mitgenommen.

19:15 Uhr: Eine halbe Stunde vor Spielbeginn geht ein Platzregen nieder. Das Stadion füllt sich langsam.

19:05 Uhr: Die Aufstellung ist bekannt: Der FC Luzern spielt mit der fast gleichen Elf wie zuletzt beim Sieg gegen Xamax Neuenburg. Alain Wiss ersetzt den nicht spielberechtigten Puljic in der Innenverteidigung. Dies lässt darauf schliessen, dass Trainer Rolf Fringer ein 4-2-3-1 spielen lässt.

Nach der knappen 0:1-Niederlage in der dritten Qualifikationsrunde auswärts in Utrecht braucht der FC Luzern im Heimspiel im Zürcher Letzigrund mindestens zwei Tore, um in die Playoff-Runde der Europa League einziehen zu können.

Dass die Luzerner Tore schiessen können, haben die Spieler in der Super League bewiesen: In drei Spielen schlug die Offensiv-Fraktion bereits neun Mal zu: Ianu erzielte bereits drei Tore, Ferreira und Gygax je zwei sowie Yakin und Lustenberger je eines.

Die Startaufstellungen:

Luzern: Zibung; Zverotic, Veskovac, Wiss, Lustenberger; Renggli, Kukeli; Gygax, Yakin, Ferreira; Ianu.

Utrecht: Vorm; Cornelisse, Schut, Wuytens, Nesu; Asare, Silberbauer, Lensky, Mertens; van Wolfswinkel, Mulenga.

Bemerkungen: Luzern ohne Kibebe, Lambert, Sorgic und Büchli. Utrecht ohne Dickloh und Vandenbergh (alle verletzt).

Aus dem Letzigrund: René Meier / Zisch