LUZERN - YOUNG BOYS 1:2: Luzern ist gegen die YB-Maschinerie machtlos

Packender Spitzenkampf zwischen Luzern und YB: Umstrittene Laufduelle, Doumbia als Schwalbenkönig und ein FC Luzern, der 25 Minuten lang mit einem Mann mehr auf dem Platz das Spiel nicht mehr zu drehen vermochte.

Drucken
Teilen
Luzerns Claudio Lustenberger gegen YBs Alberto Regazzoni. (Bild EQ)

Luzerns Claudio Lustenberger gegen YBs Alberto Regazzoni. (Bild EQ)

Paiva lancierte den Spitzenkampf in der zweiten Minute: Sein Drippling gegen Hochstrasser und der anschliessende Heber über YB-Torhüter Wölfli hinweg zum 1:0 sorgte für kollektive Ekstase im Gersag-Stadion. Derweil war Fringer an der Seitenlinie bemüht, den Jubel zu dämpfen. Das erledigte David Degen: in der 22. Minute fand sein Freistoss den Kopf Ghezals zum Ausgleich und neun Minuten vor der Pause sogar die Führung.

Doumbia als Schwalbenkönig
Für den Aufreger des Nachmittags war aber YB-Topscorer Doumbia besorgt, der innerhalb von drei Minuten wegen zwei (!) Schwalben vom Platz gestellt wurde. Das Kuriose daran: Schiedsrichter Bertolini pfiff zuerst Penalty, doch der Unparteiische an der Seitenlinie belehrte ihn eines Besseren. Statt Elfmeter gabs für den Mann von der Elfenbeinküste die gelb-rote Karte.

Die Anstrengungen Luzerns, gegen das dezimierte YB doch noch den Ausgleich zu schaffen, versandeten. Weitschüsse Rengglis, Paiva einen Schritt zu spät und Zverotic über die Latte: Auch Luzern konnte YB in den letzten Minuten keine Punkte mehr abluchsen.

René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht lesen Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

Luzern - Young Boys 1:2 (1:2)
Gersag, Emmenbrücke. - 8200 Zuschauer (ausverkauft) - SR Bertolini. - Tore: 2. Paiva 1:0. 22. Ghezal 1:1. 36. Degen 1:2.

Luzern: Zibung; Zverotic, Veskovac, Seoane, Lustenberger; Ferreira (75. Siegrist), Renggli (81. Wiss), Kukeli, Ianu (85. Pacar); Yakin, Paiva.

Young Boys: Wölfli; Ghezal, Dudar, Affolter (83. Christian Schneuwly); Sutter, Hochstrasser (58. Mardassi), Yapi, Degen; Doumbia, Marco Schneuwly, Regazzoni (64. Lichti).

Bemerkungen: Luzern ohne Chiumiento, Tchouga, Luqmon, Schwegler und Diarra (alle verletzt). YB ohne Raimondi, Doubai und Coly (alle im Aufbautraining). 64. gelb-rote Karte gegen Doumbia (Verwarnungen: 59. Affolter (Foul). 61. Doumbia (Unsportlichkeit). 90. Degen (Unsportlichkeit).

Reaktionen zum Spitzenkampf von Rolf Fringer und Michel Renggli: