LUZERN - ZÜRICH 2:2: Luzerner Remis mit leichten Vorteilen

In Schötz trennten sich der FC Luzern und der FC Zürich in einem unterhalt­samen Testspiel mit 2:2. Michel Renggli und Janko Pacar schossen die Tore für Luzern.

Drucken
Teilen
Neuling Michel Renggli erzielte das 1:0 gegen Zürich. (Bild Michael Wyss/Neue LZ)

Neuling Michel Renggli erzielte das 1:0 gegen Zürich. (Bild Michael Wyss/Neue LZ)

Die 900 Zuschauer auf der Sportanlage Wissenhusen sahen ein unterhaltsames Testspiel zwischen Luzern und Zürich, welches nach 90 Minuten mit einem leistungsgerechten 2:2-Remis endete.

Die beiden sehenswerten Treffer für das Team von Trainer Ciriaco Sforza erzielten Michel Renggli (18.) und Janko Pacar (72.), beide Male auf herrliches Zuspiel von Enrico Schirinzi.

Luzern mit Chancenplus
Für die Zürcher glich jeweils Emra Tahirovic (36., 1:1) und Javier Santana (81., 2:2) aus. Insgesamt darf die Leistung der Luzerner als positiv taxiert werden. Sie zeigten sich sehr engagiert und erarbeiteten sich auch ein klares Chancenplus.

Der Sieg wäre möglich gewesen, doch Djamel Mesbah, Michel Renggli, Nelson Ferreira und Janko Pacar scheiterten kläglich vor FCZ-Schlussmann Johnny Leoni.

Michael Wyss

FC Luzern – FC Zürich 2:2 (1:1)
Wissenhusen, Schötz. – 900 Zuschauer. - SR Rogalla. – Tore: 18. Renggli 1:0. 36. Tahirovic 1:1: 72. Pacar 2:1. 81. Santana 2:2.

Luzern: Zibung; Schwegler (46. Lambert), Federico, Diarra (46. Veskovac), Lustenberger; Mesbah, Renggli (46. Wiss), Seoane, Schirinzi; Karanovic (46. Pacar), Ferreira.

Zürich: Leoni; Stahel, Tihinen, Rochat, Stucki; de Oliveira (77. Santana), Abdi (46. Barmettler), Kondé (77. M. Challandes), Vasquez (46. Mangold); Hassli; Tahirovic (73. Aloisio).

Bemerkung: Luzern ohne Tchouga, Ravasi, Kukeli, Paquito, Lustrinelli und Chiumiento; 90. Mesbah verwarnt (Foulspiel).