Der FC Luzern verpflichtet Innenverteidiger Marco Bürki

Von Zulte Waregem aus der höchsten belgischen Liga wechselt der 26-jährige Berner Marco Bürki per sofort in die Innerschweiz. Er hat am Dienstag in Luzern einen Vertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben.

Daniel Wyrsch
Hören
Drucken
Teilen
Marco Bürki hat beim FC Luzern einen Vertrag bis Sommer 2022 unterschrieben.

Marco Bürki hat beim FC Luzern einen Vertrag bis Sommer 2022 unterschrieben.

Bild: PD

Marco Bürki ist der jüngere Bruder des 29-jährigen Roman Bürki, dem Torhüter von Borussia Dortmund. Beim FCL soll der frühere Super-League-Spieler des BSC Young Boys und des FC Thun vor allem als Innenverteidiger vorgesehen sein. Auf dieser Position steht er in Konkurrenz mit Stefan Knezevic und Lucas Alves. Der Vertrag des Brasilianers läuft Ende Saison aus, einen neuen Kontrakt hat er bis dato nicht unterschrieben. Lucas führte den FC Luzern in den drei bisherigen Rückrundenspielen als Captain.

Mögliche Alternative für Sidler als Linksverteidiger

Allerdings könnte der Linksfuss Bürki von Fabio Celestini auch auf der linken Abwehrseite eingesetzt werden. Dort wäre er eine Alternative zum U21-Internationalen Silvan Sidler. Das Luzerner Eigengewächs hatte in den vergangenen eineinhalb Jahren praktisch keine Konkurrenz als linker Verteidiger.

Bürki spielte seit der Saison 2018/19 bei Zulte Waregem. Dort ist er in etwas mehr als anderthalb Jahren zu 33 Partien (2 Assists) in der Jupiler Pro League gekommen. Am Mittwoch trainiert er erstmals mit dem FCL, bei dem er die Nummer 6 tragen wird. Der Sportchef sagt, dass man Bürki schon länger beobachtet habe. Remo Meyer: «Wir sind sicher, dass Marco Bürki mit seinen Qualitäten und dank seiner Erfahrung eine wichtige Rolle im Team übernehmen kann und uns weiterbringen wird.»

Mehr zum Thema