Auffahrunfall hat mehrere Verletzte und einen hohen Sachschaden zur Folge

Im Flüelertunnel kam es zu einem Auffahrunfall mit fünf beteiligten Fahrzeugen. Mehrere Personen wurden verletzt und mussten in Spitalpflege gebracht werden.

Drucken
Teilen
Eines der Unfallautos prallte im Flüelertunnel in ein entgegenkommendes Wohnmobil. (Bild: Kapo Uri, Flüelen, 31. August 2018)

Eines der Unfallautos prallte im Flüelertunnel in ein entgegenkommendes Wohnmobil. (Bild: Kapo Uri, Flüelen, 31. August 2018)

Am Freitagabend fuhr eine Fahrzeugkolonne auf der A4 bei Flüelen Richtung Süden. Auf Grund eines Rückstaus vor dem Kreisel Flüelen kam es kurz vor 19 Uhr im Flüelertunnel zu einer Staubildung und darauffolgend zu einer Auffahrkollision zwischen vier Autos.

Bei der Kollision wurde eines der vier Autos auf die Gegenfahrbahn ge-schoben und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Wohnmobil, wie die Kantonspolizei Uri am Samstag mitteilte. Beim Unfall wurden mehrere Personen verletzt. Sie wurden mit Ambulanzen des Rettungsdienstes in das Kantonsspital Uri sowie ausserkantonale Spitäler transportiert.

Rund 140'000 Franken Sachschaden

Der Sachschaden an den beteiligten Fahrzeugen beläuft sich gemäss Polizeiangaben auf rund 140'000 Franken. Die vor Ort durchgeführten Tests auf Alkohol verliefen bei allen Beteiligten negativ.

Der Verkehrsunfall führte zu einer rund dreistündigen Sperrung des Flüelertunnelsl. Der Verkehr wurde in dieser Zeit via A2 und Flüelen umgeleitet. Bei diesem Verkehrsunfall standen die Stützpunkt Feuerwehr Altdorf, die Rettungsdienste aus Uri, Schwyz und Nidwalden, ein lokaler Abschleppdienst, das Amt für Betrieb Nationalstrassen, ein örtlicher Kommunaldienst sowie die Kantonspolizei Uri im Einsatz. (red/zim)