MEISTERSCHAFT: Das Spiel gegen Sion findet definitiv statt

Die Austragung des dritten FCL-Heimspiels gegen Sion am Samstag um 17.45 Uhr ist doch nicht gefährdet. Die Partie kann wie vorgesehen ausgetragen werden.

Drucken
Teilen
Gregor Jurt von der Stadt Luzern (links), Marco Speranda Inspizient Swiss Football League (mitte) und Stefan Bucher, Pressechef FCL, befanden den Rasen für gut. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Gregor Jurt von der Stadt Luzern (links), Marco Speranda Inspizient Swiss Football League (mitte) und Stefan Bucher, Pressechef FCL, befanden den Rasen für gut. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Um 16.30 Uhr traf Marco Speranda, Platzinspektor der Swiss Football League, auf der Allmend ein. Das Prozedere ging schnell vorüber: Ein Lächeln und ein Satz: «Hier wird morgen gespielt!»

Die Platzverhältnisse auf der Allmend waren am Freitagmorgen akzeptabel. Im Strafraum vor der Lumag Tribüne war der Schnee bereits getaut und der Rasen kam zum Vorschein. 

Inspizient wurde bestellt
Aus Reglementsgründen hatte der FC Luzern bei der Swiss Football League einen Inspizienten bestellt. Bei der Inspektion ging es nicht darum das Spiel zu verschieben, sondern um zu prüfen, welche Möglichkeiten der FC Luzern hat, um das Terrain vom restlichen Schnee zu befreien.

Mittlerweile ist der Platz vom Schnee befreit. Die Sonne tut dem Platz gut. Auch die Sitzplätze und Bänke wurden am Freitagvormittag von der geringen Schnee und Eisschicht befreit, so dass jeder Besucher am Samstag gute Bedingungen vorfinden kann, wie es in einer Medienmitteilung des FCL heisst.

scd