Nächste FCL-Schlappe gegen GC

Die Krise des FC Luzern setzt sich fort. Nach einer schwachen Leistung kassierten die Luzerner zu Hause gegen GC eine 0:2-Niederlage.

Drucken
Teilen
Nach der erneuten FCL-Niederlage wird die Lage für Trainer Murat Yakin langsam ungemütlich. (Bild: Phillip Schmidli)

Nach der erneuten FCL-Niederlage wird die Lage für Trainer Murat Yakin langsam ungemütlich. (Bild: Phillip Schmidli)

Vor etwas mehr als 11'000 Fans in der Swissporarena zeigte der FCL erneut eine enttäuschende Leistung und verlor gegen die Grasshoppers verdient mit 0:2.

Traumtor von Zuber

Die Partie startete denkbar schlecht für die Luzerner. Bereit nach 4 Minuten brachte Zuber die Gäste mit einem schönen Schlenzer in die obere rechte Torecke in Front. GC hatte in der Folge noch weitere Chancen, die Führung auszubauen, während der FCL im Angriff harmlos blieb. Toko schaffte das Kunststück, den Ball aus kürzester Distanz nicht über die Linie zu bringen (11.).

Abrashi besiegelt FCL-Niederlage

In der zweiten Halbzeit agierte der FCL zwar etwas zielstrebiger, wirklich klare Torchancen konnte sich das Team von Murat Yakin aber trotzdem nicht herausspielen. In der 79. Minute dann der endgültige Nackenschlag: Nach einem Konter kam Abrashi im FCL-Strafraum völlig frei an den Ball und schob das Leder aus kurzer Distanz in die Maschen. Der FCL vermochte danach nicht mehr zu reagieren, GC brachte den Sieg sicher nach Hause.

Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
25 Bilder
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Keystone
Bild: Keystone
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ
Bild: Philipp Schmidli  / Neue LZ

Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ

Fans verlieren die Geduld

Mit 3 Punkten aus 6 Spielen wird die Lage für den FCL immer ungemütlicher. Erste "Murat raus"-Rufe ertönten aus dem FCL-Fansektor. Am nächsten Donnerstag startet das Europa-Abenteuer für die Luzerner mit dem Heimspiel gegen Genk. Will man sich für die Gruppenphase der Europa League qualifizieren, braucht es eine frappante Leistungssteigerung.

Luzern - Grasshoppers 0:2 (0:1)

Swissporarena. - 11'083 Zuschauer. - SR Gremaud.

Tore: 4. Zuber 0:1. 79. Abrashi (Toko) 0:2.

 

Luzern: Zibung; Luqmon, Stahel (74. Renggli), Puljic, Ruiz; Gygax (46. Hyka), Wiss (67. Winter), Muntwiler, Claudio Lustenberger; Lezcano, Rangelov.

 

Grasshoppers: Bürki; Lang, Vilotic, Grichting, Pavlovic; Salatic; Hajrovic (71. Taulant Xhaka), Abrashi (80. Frank Feltscher), Toko, Zuber; Ben Khalifa (84. Paiva).

 

Bemerkungen: Luzern ohne Hochstrasser, Sarr und Sorgic (alle verletzt), Grasshoppers ohne Gashi (verletzt). Verwarnungen: 56. Zuber (Unsportlichkeit). 66. Ben Khalifa (Foul). 91. Bürki (Unsportlichkeit).

 

Eine ausführliche Analyse mit Stimmen zum Spiel finden Sie am Montag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch