Ohne Hakan Yakin gegen England

Hakan Yakin erhält von Nationaltrainer Ottmar Hitzfeld die Quittungen für seine zuletzt gezeigten Leistungen. Trotz den Rücktritten von Alex Frei und Marco Streller findet der FCL-Captain keine Berücksichtung im Kader der Schweizer Nationalmannschaft.

Drucken
Teilen
Emeghara (r.) erstmals im Kreis der A-Nati (Bild: Keystone)

Emeghara (r.) erstmals im Kreis der A-Nati (Bild: Keystone)

Nationalcoach Ottmar Hitzfeld verzichtet für das vorentscheidende EM-Ausscheidungsspiel gegen England am 4. Juni auf Hakan Yakin. Hitzfeld beobachtete den FCL-Captain im letzten Saisonspiel in Basel und teilte ihm danach mit, dass er auf ihn verzichtet. «Er konnte seine Leistungen aus der Vorrunde nicht bestätigen und kann uns in seiner momentanen Verfassung nicht weiterhelfen.»

Mehmedi (20) vom FC Zürich und Emeghara (22) von den Grasshoppers rücken für die zurückgetretenen Basler Angreifer Alex Frei und Marco Streller ins Schweizer A-Team nach. Der Basler U17-Weltmeister Xhaka (18) ist für das Mittelfeld vorgesehen. Alle drei werden nach dem Spiel in London zusammen mit dem Basler Xherdan Shaqiri zum Schweizer U21-Team nach Dänemark wechseln und mit diesem danach die EM-Endrunde bestreiten.

Wieder im Kader befinden sich die beiden England-Söldner Philippe Senderos und Johan Djourou, die im Spiel in London besonders motiviert sein dürften. Auch Stéphane Grichting und Steve von Bergen, die zuletzt in ihren Vereinen wegen Verletzungen nicht zum Einsatz gekommen sind, erhielten von Hitzfeld ein Aufgebot.

Gökhan Inler übernimmt von Alex Frei definitiv das Captainband.

Si/zim

Emeghara (r.) erstmals im Kreis der A-Nati (Bild: Keystone)

Emeghara (r.) erstmals im Kreis der A-Nati (Bild: Keystone)