PREISSENKUNG: FCL-Matchbesuche werden günstiger

Im Hinblick auf die neue Saison hält der FC Luzern Neuerungen für die Matchbesucher bereit. Die Klubleitung hat sich hierfür drei Abo-Card-Projekte einfallen lassen und senkt die Ticketpreise ab der kommenden Saison.

Drucken
Teilen
FCL-Präsident Ruedi Stäger stellt die neue Abo Card an der Medienkonferenz vom Dienstag in der Swissporarena vor. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

FCL-Präsident Ruedi Stäger stellt die neue Abo Card an der Medienkonferenz vom Dienstag in der Swissporarena vor. (Bild: Pius Amrein / Neue LZ)

Eine erste Massnahme ist die Einführung von neuen Preis-Kategorien in den Sektoren A (Haupttribüne) und C (Gegentribüne). Diese neuen Kategorien sollen ab Saison 2014/15 gelten, wie der FC Luzern am Dienstag mitteilt. So gebe es auf im Sektor A nun deutlich tiefere Preise auch für Kinder. Auf der Gegentribüne im Sektor C  bezahlen AHV/IV-Rentner, Lehrlinge/Studenten und Kinder mit den entsprechenden Ausweisen künftig markant weniger als bis anhin. Bisher gab es diese Kategorien nur in den Sektoren B und D. Diese Änderung zugunsten der Matchbesucher gilt sowohl für Abo Card-, als auch für Einzelkarten-Besitzer.

Abo Card-Preissenkung in allen Sektoren

Die Abo Card-Preise werden ab Saison 2014/15 in allen Sektoren mit Ausnahme der Haupttribüne im Sektor A gesenkt. Der Besitz einer Saisonkarte wird damit gemäss dem Verein noch lohnenswerter: Je nach Sektor gelangt man – im Vergleich zum Kauf von Einzelkarten - in den Genuss von Gratisspielen. Ein Rechenbeispiel: Statt 1224 Franken für 18 Einzeltickets bezahlen Käufer einer Abo Card beispielsweise auf der Gegentribüne Mitte 825 Franken und sehen so beinahe 6 Spiele gratis.

Noch mehr Vergünstigungen mit der Abo Card +

Beim Kauf einer Abo Card für die Saison 2014/15 erhält jeder Käufer geldwerte Leistungen. Mit Mehrwerten wie etwa einer kostenlosen Hotelcard im Wert von 95 Franken, Einkaufsgutscheinen von Otto`s  oder Eintritten in den Fitnesspark der Migros Luzern wird die Abo Card des FC Luzern zur Abo Card +.

Trotz erfolgreicher Vorrunde ist die durchschnittliche Besucherzahl auf 11'051 pro Heimspiel zurückgegangen. Zum Vergleich: In der ersten Saison in der neuen Swissporarena kamen vor zwei Jahren im Schnitt über 14'300 Fans an die FCL-Heimspiele.

pd/nop/rem