Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Rolf Fringer schiesst gegen den FC Luzern

Rolf Fringer, ehemaliger Trainer und Sportchef des FC Luzern, kritisierte am Sonntag in der Sendung «Heimspiel» des Fernsehsenders Teleclub die Machenschaften beim FCL.
(rg)

So sprach er nach der Entlassung von René Weiler unter anderem von «Vetterliwirtschaft» und sagte: «Keiner der sechs Verwaltungsräte hat Ahnung von Fussball. Marco Sieber ist da fürs Sportliche verantwortlich, aber auch er kommt nicht aus dem Fussball.» Als Beispiel für die «Vetterliwirtschaft» nannte Fringer die Vertragsverlängerung bis im Sommer 2020 von Torhüter David Zibung. «René Weiler wollte einen neuen Goalie holen, weil er der Meinung war, Zibung genüge nicht mehr. Dann hat Sportchef Remo Meyer hinter Weilers Rücken mit Zibung verlängert. Zibung ist ein Freund von Meyer und weiss auch ganz genau, wo das Büro von Sieber steht.» Der FCL sagt auf Anfrage, dass man zu «lächerlichen und haltlosen Behauptungen» keine Stellung beziehen möchte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.