SCHÖTZ - LUZERN 2:3: Luzern zittert sich in die nächste Cuprunde

Schötz hatte die Cupsensation vor Augen, verlor aber den Cupfight gegen Luzern knapp 2:3. Die Luzerner konnten sich bei André Grüter bedanken, der «nur» zweimal traf.

Drucken
Teilen
Schötz' Nikaj (l.) bremst Renggli und Yakin. (Bild EQ)

Schötz' Nikaj (l.) bremst Renggli und Yakin. (Bild EQ)

Hätte der Match noch fünf Minuten länger gedauert, Schötz hätte wohl noch ausgeglichen: Der Unterklassige, die Verlängerung vor Augen, engte den FCL in den Schlussminuten ein: Peter lancierte den schönsten Angriff der Partie, indem er seinen Gegenspieler alt aussehen liess, hatte die Übersicht, und Grüter (89.) liess Zibung keine Chance, nur noch 2:3. Doch nicht genug: Grüter per Kopf (91.), Grüter aus der Distanz (92.) und in der 93. Minute reagierte Zibung glänzend aus zwei Metern - gegen Grüter. Dann war Schluss. 

Führung nach 112 Sekunden
Die Schötzer hatten die Partie nicht nur mit einem Kraftakt beendet, sie fingen diese auch furios an: Schon nach 112 Sekunden war Grüter mit dem Kopf nach einem Koch-Freistoss zur Stelle und markierte das 1:0. Ianu (19.)  - es war notabene die erste Chance für Luzern - und Yakin auf Penalty (39.) sorgten aber noch vor der Pause für die Führung der Blauweissen. Paiva erhöhte noch zum 1:3 (72.).

Schötz steckte den Kopf nie in den Sand, spielte munter mit dem Grossen mit (53. Castelli, 80. Koch), doch am Schluss reichte es knapp nicht in die Verlängerung.

René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.

FC Schötz - FC Luzern 2:3 (1:2)

Wissenhusen - 3750 Zuschauer - SR Wermelinger. Tore: 2. Grüter 1:0, 19. Ianu 1:1, 39. Yakin (Penalty) 1:2, 72. Paiva 1:3, 89. Grüter 2:3.

Luzern: Zibung; Lustenberger, Veskovac, Diarra, Zverotic; Renggli (57. Wiss), Kukeli; Yakin; Ferreira (75. Sorgic), Paiva (82. Siegrist), Ianu.

Schötz: Schwegler; Fernandez, Bolliger, Felber, Berisha; Koch, Nikaj (61. Gjurai), Grüter, Peter; Curic (75. Studer), Castelli (82. Karajcic)

Bemerkungen: Luzern ohne Frimpong, Schwegler, Seoane, Chiumiento, Tchouga (alle verletzt), Kaufmann und Etter (beide abwesend). Schötz ohne Bisevac (nicht qualifiziert). Verwarnungen: 22. Curic, 27. Felber, 44. Renggli, 86. Kukeli (alle wegen Foul).

Impressionen vom Cupfight (Beitrag Martin Erdmann):