SCHWEIZER CUP: Cham bietet GC lange die Stirn - FCL souverän

Gegen die Chamer mussten sich die Grasshoppers lange gedulden, ehe das Weiterkommen in der ersten Runde des Schweizer Cups feststand. Der FCL machte in Genf seine Sache schneller klar. Brunnen hingegen konnte gegen Sion keine Treffer landen.

Drucken
Teilen
Die Luzerner feiern den Treffer zum 2:0. Von links Jakob Jantscher, Nicolas Haas, Jahmir Hyka, Olivier Kleiner und Dario Lezcano. (Bild: Keystone)

Die Luzerner feiern den Treffer zum 2:0. Von links Jakob Jantscher, Nicolas Haas, Jahmir Hyka, Olivier Kleiner und Dario Lezcano. (Bild: Keystone)

Cham, das vor drei Jahren mit Servette bereits einmal einen Super-League-Vertreter eliminiert hatte, ging nach 25 Minuten durch ein herrliches Kopfball-Tor von Severin Dätwyler in Führung. Der Zuger Promotion-League-Aufsteiger verstand es vor der Pause sehr gut, dem Rekord-Cupsieger mit seiner aggressiven Spielweise auf die Nerven zu gehen. Danach übernahmen die Grasshoppers das Spieldiktat. Die entscheidenden Tore fielen aber erst in der Schlussphase. Innert etwas mehr als 100 Sekunden (81./82.) kehrten Marko Basic und der eingewechselte Liga-Topskorer Shani Tarashaj das Skore, in der Nachspielzeit traf zudem Munas Dabbur noch zweimal.

Der FCL feiert mit den Fans das Weiterkommen. (Bild: Keystone)
25 Bilder
Dario Lezcano feiert seinen Treffer. (Bild: Keystone)
Marco Schneuwly im Duell mit Servettien Christopher Mfuyi. (Bild: Keystone)
Jakob Jantscher spielte erneut eine gute Partie. Hier im Zweikampf mit Tibert Pont, rechts. (Bild: Keystone)
Auch Marco Schneuwly trifft natürlich. (Bild: Keystone)
Die FCL-Spieler feiern einen Treffer. Von links Jakob Jantscher, Nicolas Haas, Jahmir Hyka, Olivier Kleiner und  Dario Lezcano. (Bild: Keystone)
Severin Dätwyler vom SC Cham, vorne, und Jean-Pierre Rhyner von den Grasshoppers im Cup-Fight. (Bild: DOMINIC STEINMANN)
Dalibor Stojanov vom SC Cham trauert offenbar einer verpassten Chance nach. (Bild: DOMINIC STEINMANN)
GC-Spieler Florian Kamberi im Duell mit dem Chamer Esat Balaj. (Bild: DOMINIC STEINMANN)
GC-Goalie Joel Mall spielt den Ball. (Bild: DOMINIC STEINMANN)
Munas Dabbur von den Grasshoppers trifft. (Bild: DOMINIC STEINMANN)
Yoric Ravet von den Grasshoppers, links, und Dalibor Stojanov, vom SC Cham im Zweikampf an der Seitenlinie. (Bild: DOMINIC STEINMANN)
Munas Dabbur von den Grasshoppers macht alles klar und trifft zum 1:4. (Bild: DOMINIC STEINMANN)
Der Chamer Cyrill Gasser, links, bedrängt Yoric Ravet (Bild: DOMINIC STEINMANN)
Sverin Daetwyler (Bild: DOMINIC STEINMANN)
Die Walliser Fans in Brunne. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Der Sittener Vilmos Vanczak gegen Dejan Jovancov. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Das Brunner Publikum verfolgt ihren Club gespannt. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
Nedjat Drazhanin sorgt dafür, dass der Ball sicher gefasst sein kann. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
Boris Merdovic, links, und Nedjat Drazhanin gegen den Walliser Assifuah Ebenezer. (Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ)
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Bild: Corinne Glanzmann / Neue LZ
Zahlreiche Servette-Fans im Stade de Genève. (Bild: Keystone)

Der FCL feiert mit den Fans das Weiterkommen. (Bild: Keystone)

Sion startete mit einem glanzlosen 2:0-Sieg beim Zweitligisten Brunnen zur Mission Titelverteidigung. Die Walliser beschränkten sich im Duell mit den fünf Ligen tiefer spielenden Schwyzer auf das absolute Minimum. Das 1:0 war ein höchst unglückliches Eigentor des Teams von Hanspeter "Fidé" Fässler, das 2:0 ein schöner Schlenzer des Tschechen Martin Zeman.

Keinerlei Probleme bekundeten derweil der FC Zürich und Luzern. Gegen Cup-Debütant Tavannes/Tramelan setzte sich der FCZ 6:1 durch. Nach 21 Minuten und einem Hattrick von Armando Sadiku war die einseitige Partie bereits entschieden. Im letzten Spiel unter Interimstrainer Massimo Rizzo bot Zürich vor der Pause eine sehr konzentrierte Leistung und liess dem Aussenseiter aus dem Berner Jura nicht den Hauch einer Chance. Luzern führte in Genf gegen Challenge-League-Absteiger Servette schon zur Pause 3:0, am Ende setzte sich der Favorit dank fünf Toren seiner Offensivkräfte 5:2 durch. Bei den Gegentoren zum 0:1 und 0:3 gab Servettes philippinischer Nationalgoalie Roland Müller keine gute Figur ab.

Schweizer Cup. 1. Hauptrunde. Telegramme mit Super-League-Klubs:

Cham (Promotion League) - Grasshoppers 1:4 (1:0). - 2345 Zuschauer. - Tore: 25. Dätwyler 1:0. 81. Basic 1:1. 82. Tarashaj 1:2. 92. Dabbur 1:3. 94. Dabbur 1:4.

Brunnen (2.) - Sion 0:2 (0:1). - 2110 Zuschauer. - Tore: 34. Merdovic (Eigentor) 0:1. 69. Zeman 0:2.

Tavannes/Tramelan (2.i.) - Zürich 1:6 (0:4). - 2200 Zuschauer (in Tramelan). - Tore: 5. Sadiku 0:1. 16. Sadiku 0:2. 21. Sadiku 0:3. 24. Chermiti 0:4. 59. Chermiti 0:5. 61. Imbriano 1:5. 86. Gavranovic 1:6.

Servette (PL) - Luzern 2:5 (0:3). - 2625 Zuschauer. - Tore: 28. Hyka 0:1. 32. Schneuwly 0:2. 43. Jantscher 0:3. 65. Gazzetta 1:3. 70. Lezcano 1:4. 77. Guillemenot 2:4. 90. Oliveira 2:5. - Bemerkung: 85. Pfostenschuss von Lezcano.

Die weiteren Resultate vom Samstag in der Übersicht:

Brühl St. Gallen - Neuchâtel Xamax 1:5 (1:3). Stade Nyonnais - Chiasso 2:2 (2:2, 2:2) n.V.; Chiasso 4:1-Sieger im Penaltyschiessen. United Zürich (1.) - Aarau 0:5 (0:1). Grand-Saconnex (2.) - Biel 1:10 (1:3). Old Boys Basel (PL) - Schaffhausen 1:2 (1:0). Ticino Le Locle (2.) - Lausanne-Sport 0:3 (0:0). Delémont (1.) - Winterthur 0:1 (0:0).

Matran (2.) - Bellinzona (2.i.) 1:4 (0:2). Härkingen (2.) - Breitenrain Bern (PL) 0:4 (0:2). Arbon (2.) - YF Juventus (PL) 1:4 (1:1). Gontenschwil (2.) - Azzurri Lausanne (1.) 0:2 (0:0). (Si)