Seoane-Team erfüllt Hauptjob

Drucken
Teilen

Gerardo Seoane (39) hat beim FC Luzern ganze Arbeit geleistet: Sieben Spiele brauchte er, um die Innerschweizer aus der Abstiegszone zu führen. Unter dem ehemaligen U21-Trainer gewann der FCL fünfmal und spielte zweimal unentschieden. Das ergibt stolze 17 Punkte.

Das bittere Gefühl einer Niederlage musste der Schweiz-Spanier mit seinen Schützlingen bis jetzt noch gar nicht erleben. Stattdessen ist Seoane mit der Mannschaft in der Tabelle von Platz 9 auf 4 hochgeklettert.

Mit 37 Punkten ist noch kein Super-Ligist abgestiegen

Gemäss der bisherigen Statistik der Super League haben die Luzerner mit dem 2:1-Sieg in Lugano vor der Länderspielpause auch gleich den Ligaerhalt geschafft. Denn der FCL ist nach diesem Vollerfolg von 34 auf insgesamt 37 Punkte gekommen. Seit die Super League in der Saison 2003/04 mit zehn Mannschaften ausgetragen wird, hat es erst einen Absteiger gegeben, der mit 34 gewonnenen Zählern den Weg in die Challenge League antreten musste. Das war in der Saison 2015/16 der FC Zürich. Die restlichen 13 Absteiger auf dem 10. und letzten Platz hatten weniger Punkte gesammelt. Mit anderen Worten: Der FCL hat dank Coach Seoane jetzt schon mit allergrösster Wahrscheinlichkeit den Hauptjob Klassenerhalt erfüllt.

Das war beim Amtsantritt des Rothenburgers, der am 5. Januar für das freigestellte Duo Markus Babbel/Patrick Rahmen übernahm, alles andere als sicher. Mit nur drei Punkten Vorsprung auf Schlusslicht Sion waren die Innerschweizer in der Winterpause abstiegsgefährdeter Vorletzter.

Gvilia hat sich im Nationalteam verletzt

Die FCL-Fans könnten am Montag Seoane und sein Team für den Ligaerhalt feiern. Der Rest in den letzten zehn Runden ist Zugabe. Ein Sieg gegen St. Gallen (zuletzt fünf Siege in Serie) würde bedeuten, dass Luzern bis auf zwei Punkte an die Ostschweizer und Platz 3 herankommen würden. In der Vorrunde besiegte der FCL den FCSG 2:0 und 3:0.

Gegen St. Gallen fällt aber Valeriane «Vako» Gvilia aus. Der Spielmacher hat vor neun Tagen im georgischen Nationalteam beim 4:0-Testspielsieg über Litauen eine Innenbanddehnung am Knie erlitten. (dw)