Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Seoane warnt vor Sion-Offensive

FC Luzern Der FCL ist in Form, holte aus den letzten vier Spielen zehn Punkte. Das Spiel in Sion wird aber nicht einfach, warnt Trainer Gerardo Seoane. «Sion ist als Team solidarischer geworden. Zudem haben sie in der Offensive mit Mboyo, Carlitos und Marco Schneuwly Spieler mit grosser Qualität.» In der Aufstellung hat Seoane die Qual der Wahl. Pascal Schürpf glänzte gegen Thun (2:1) mit einem Doppelpack, dennoch könnte er auf der Bank Platz nehmen, da Tomi Juric nach seiner Gelbsperre wieder zur Verfügung steht.

Immer noch nicht dabei ist Innenverteidiger Yannick Schmid, bei dem ein zu hoher Puls gemessen wurde. «Er ist wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen», sagt Seoane. «Aber wir werden es vorsichtig angehen, er wurde noch nicht der höchsten Belastung ausgesetzt. Wir nehmen diese Unregelmässigkeit ernst.» Zudem fehlen die verletzten Dereck Kutesa und Lucas Alves sowie der gesperrte Christian Schwegler. (rg)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.