Siegrist rettet dem FCL einen Punkt

Der FC Luzern spielt auch in der zweiten Rückrundenpartie remis. Der FCL trennt sich gegen den FC Thun mit 1:1. Das Ausgleichstor für die Luzerner erzielte Siegrist - der Stürmer war kurz zuvor eingewechselt worden.

Merken
Drucken
Teilen
Luzerns Xavier Hochstrasser (links) vergab in der ersten Halbzeit die beste FCL-Torchance und scheiterte an Thuns David Da Costa. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Luzerns Xavier Hochstrasser (links) vergab in der ersten Halbzeit die beste FCL-Torchance und scheiterte an Thuns David Da Costa. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)

Bei eisigen Temperaturen verirrten sich nur etwas mehr als 3'700 Zuschauer in die Arena Thun. Das Spiel war lange von der Defensive geprägt und nahm erst gegen Ende etwas Fahrt auf. Schliesslich trennten sich die beiden Tabellennachbarn verdient mit 1:1.

Torchancen sind Mangelware

Die erste Halbzeit verlief ereignislos. Beide Teams scheuten das Risiko und die Fehlpassquote war hoch. Die einzige nennenswerte Torchance hatte der FC Luzern. Hochstrasser verpasste nach einer Hereingabe von Kryeziu das 1:0 nur knapp. Er war noch entscheidend von Thun-Goalie Da Costa an der Schussabgabe gehindert worden.

Der Joker sticht

Auch in Hälfte Zwei beschränkten sich Thun und Luzern vorwiegend auf die Abwehrarbeit. Thun kam jedoch etwas besser ins Spiel und ging nach 72 Minuten nicht unverdient in Führung. Der Neuzungang Marco Schneuwly enteilte nach einem langen Ball der Luzerner Abwehr und liess Zibung mit seinem platzierten Schuss keine Chance. Murat Yakin reagierte und wechselte Stürmer Siegrist ein. Nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung traf der Joker nach einer Kopfballverlängerung von Ferreira zum 1:1. Dabei blieb es auch - schlussendlich ist das Unentschieden ein gerechtes Resultat.

In der Rückrunde noch sieglos

Der FCL gelingt es auch im zweiten Spiel der Rückrunde nicht, einen Sieg einzufahren. Die Young Boys haben damit am Sonntag gegen Sion die Chance, die Luzerner von Platz 2 zu verdrängen. In einer Woche treffen die Innerschweizer auswärts auf Aufsteiger Lausanne.

Luzerns Nico Siegrist jubelt über seinen Treffer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
30 Bilder
Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ
Luzerns Adrian Winter gegen Thuns Andreas Wittwer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Nedim Sacirovic (links) und Adrian Winter (rechts) gegen Thuns Marco Schneuwly. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Adrian Winter (mitte) gegen Thuns Andreas Wittwer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Alain Wiss (links) und Nedim Sacirovic kommen zu spät, Thuns Marco Schneuwly erzielt das 1:0. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jérôme Thiesson (mitte) gegen Thuns Marco Schneuwly. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jérôme Thiesson (rechts) gegen Thuns Roland Bättig. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Jahmir Hyka (am Ball) gegen Thuns Andreas Wittwer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Thuns Muhamed Demiri (links) im Kopfballduell gegen Luzerns Moshe Ohayon. (Bild: Christian Pfander)
Luzerns Nico Siegrist nimmt vorerst auf der Ersatzbank platz. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Xavier Hochstrasse (links) scheitert an Thuns David Da Costa. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Adrian Winter (links) im Sprintduell gegen Thuns Adrian Wittwer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Thuns Muhamed Demiri (links) im Kampf um den Ball gegen Xavier Hochstrasser vom FCL. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Thuns Enrico Schirinzi (rechts) im Duell gegen Luzerns Adrian Winter. (Bild: Peter Schneider / Keystone)
Burim Kukeli (rechts) ist vor Thuns Muhamed Demiri am Ball. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Luzerns Nico Siegrist trifft zum 1:1 in der 76. Minute. (Bild: Christian Pfander)
Luzerns Xavier Hochstrasser (Mitte) gegen Thuns Stipe Matic (links) und David Da Costa. (Bild: Christian Pfander)
Thuns Christian Schneuwly (am Ball) behauptet den Ball gegen Luzerns Burim Kukeli. (Bild: Christian Pfander)
FCL-Trainer Murat Yakin beobachtet das Spielgeschehen. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Nico Siegrist (links) und Claudio Lustenberger vom FC Luzern verlassen nach Abpfiff das Spielfeld. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
FCL Supporter zünden nach dem Verbot wieder Pyros. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)
Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ
Thuns Andreas Wittwer (rechts) im Duell mit Luzerns Adrian Winter. (Bild: Keystone)
Luzerns Claudio Lustenberger vor Thuns Christian Schneuwly am Ball. (Bild: Keystone)
FCL-Trainer Murat Yakin. (Bild: Keystone)
Luzerns Hekuran Kryeziu gegen die Thuner Saif Ghezal (rechts) und Marco Schneuwly. (Bild: Keystone)
Luzerns Nico Siegrist trifft zum 1:1. (Bild: Keystone)
Nico Siegrist jubelt nach seinem Treffer. (Bild: Keystone)
Thuns Christian Schneuwly (links) stoppt Luzerns Nelson Ferreira regelwidrig. (Bild: Keystone)

Luzerns Nico Siegrist jubelt über seinen Treffer. (Bild: Philipp Schmidli / Neue LZ)


Thun - Luzern 1:1 (0:0)

Lachen. - 3872 Zuschauer. - SR Jaccottet.



Tore:72. Marco Schneuwly (Demiri) 1:0. 76. Siegrist (Ferreira) 1:1.

Thun: Da Costa; Bigler, Matic (46. Reinmann), Ghezal, Wittwer; Bättig; Christian Schneuwly, Hediger, Demiri, Schirinzi; Marco Schneuwly (85. Rama).

Luzern: Zibung; Sacirovic, Wiss, Lustenberger; Kukeli; Winter, Hochstrasser (75. Siegrist), Kryeziu, Ferreira; Ohayon (67. Thiesson); Hyka (69. Gygax).

Bemerkungen: Thun ohne Fabiano, Lüthi, Schindelholz, Siegfried (alle verletzt), Schneider (krank), Luzern ohne Renggli, Stahel, Sarr (alle gesperrt), Bento, Sorgic (beide verletzt), Bühler, Puljic (beide krank). Verwarnungen: 57. Winter (Unsportlichkeit), 83. Kryeziu, 88. Christian Schneuwly (beide Foul).

Eine ausführliche Analyse mit Stimmen zum Spiel finden Sie morgen in der Zentralschweiz am Sonntag.

Simon Wolanin / Luzernerzeitung.ch