STADION GERSAG: Gersag-Umbau: Noch bleiben zwei Wochen

Der Countdown für das neue Stadion im alten Gersag in Emmenbrücke läuft: Zwei Wochen sind vergangen - zwei Wochen bleiben noch. Ein Augenschein am Sonntag.

Drucken
Teilen
Frisch montierte Plastiksitze auf der Stahlrohrtribüne. (Bild Michael Wyss/Neue LZ)

Frisch montierte Plastiksitze auf der Stahlrohrtribüne. (Bild Michael Wyss/Neue LZ)

Am 26. Juli - einem Sonntag - muss alles bereit sein: Dann empfängt der FC Luzern die Grasshoppers zum ersten Heimspiel an seiner neuen Stätte.

Für insgesamt 3 Millionen Franken wird das alte Stadion Gersag hergerichtet und für den FC Luzern Super-League-tauglich gemacht.

8'100 Zuschauer wird es am Ende fassen können: 3200 Sitzplätze gibt es auf einer gedeckten Stahlrohrtribüne, 400 Sitzplätze auf der bestehen­den Tribüne, 4090 Stehplätze für das Heimpublikum und 410 Stehplätze für die Gästefans.

Am meisten zu tun gibt die Stahlrohrtribüne für die 3200 Sitzplätze und die Installation des vorgefertigten Dachs. Das tonnenschwere Element muss mit einem Spezialkran exakt auf die Stützen gelegt werden.

Aber so weit ist es an diesem Sonntag noch nicht. Zwar sind die Presse­plätze schon fein säuberlich eingerichtet, das Glasdach für die Spielerbänke schon aufgestellt und ein Grossteil der Plastiksitze auf der Stahlrohrtribüne montiert.

Man braucht allerdings kein Bauprofi zu sein, um zu erkennen, dass es hier im Gersag noch viel zu tun gibt - im Wettlauf gegen die Zeit. Und zwei Wochen bleiben ja noch.

Gusti Gretener

Der Zeitplan zum Umbau
29. Juni - 20. Juli: Bau Tribüne
7. Juli - 24. Juli: Bau Zäune/Medienraum/Anzeigetafel
20. Juli - 24. Juli: Einrichtung Verpflegungsstände
26. Juli: Erstes Heimspiel FC Luzern gegen Grasshoppers
19. August - 26. August: Installation Lichtanlage
Dezember 2010: Letztes Spiel in Emmenbrücke
Januar/Februar 2011: Rückbau provisorisches Stadion
Februrar 2011: Erstes Spiel in der Swissporarena