STADIONPROJEKT: Der FC Luzern hat die 10 Millionen beisammen

Die Sportarena Allmend in Luzern hat eine weitere Hürde genommen: Der FC Luzern hat den versprochenen Beitrag von knapp 10 Millionen Franken zusammen, welche er ans neue Stadion bezahlen muss. Doch die SVP verlangt Garantien.

Drucken
Teilen
Die geplante Sportarena. (Visualisierung pd)

Die geplante Sportarena. (Visualisierung pd)

FCL-Präsident Walter Stierli präzisierte auf Anfrage von «Radio Pilatus»: «Die Versprechen, die wir haben, sind an die Vorgaben gebunden, dass erstens die Abstimmung am 30. November positiv ausfallen und zweitens die Baubewilligung vorhanden sein muss. Unter diesen Voraussetzungen haben wir Zusagen in der Grössenordnung von 9,8 Millionen Franken.»

SVP fordert Beweis
Die SVP der Stadt Luzern hatte zuvor den FC Luzern unter Druck gesetzt und erklärt, das Stadionprojekt nur dann zu unterstützen, wenn der FCL den Beitrag von 10 Millionen definitiv garantieren könne. Zudem: «Für die SVP ist es eine Voraussetzung, dass eine Bankgarantie, eine Solidarbürgschaft, ein unwiderrufliches Zahlungsversprechen oder eine rechtsverbindliche Zusicherung für die gesamten 9,8 Millionen Franken vorliegt», teilte die Partei am Freitag mit. Das Stadtparlament Luzern berät die Allmend-Vorlage am 25. September.

scd

Mehr zum Thema lesen Sie am Samstag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.