STIMMEN ZUM SPIEL: Schwegler: «Der Ball ging mir an die Brust!»

Das Spiel Basel gegen Luzern endete mit einem 1:0-Sieg des Tabellenleaders. Die Spieler und Trainer beider Teams waren sich nach dem Spiel mehr oder weniger einig: Der Sieg der Basler war glücklich und der umstrittene Penalty wohl keiner.

Drucken
Teilen
Roland Schwegler stand im Zentrum der spielentscheidenden Szene. (Bild Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Roland Schwegler stand im Zentrum der spielentscheidenden Szene. (Bild Corinne Glanzmann / Neue LZ)

Ciriaco Sforza (FCL-Trainer):
«Ich kann meinem Team heute keinen Vorwurf machen. Wir haben taktisch und spielerisch eine sehr gute Leistung gezeigt und auch die Einstellung hat gestimmt. Wir haben Fussball gespielt und waren aggressiv. Vor dem Penalty haben wir uns zwar zwei Fehlpässe geleistet, doch es war ein harter Penalty. Dabei hat man auch gesehen, dass es ein Nachteil ist, ein kleines und kein grosses Team zu sein. Schade war, dass Schiedsrichter Wermelinger zwei Minuten vor Schluss nicht den Mut hatte, bei einem Hands im Basler Strafraum auch für uns einen Penalty zu geben.»

Christian Gross (FCB-Trainer):

«Wir haben uns auf einem schwierigen Boden gegen den FC Luzern, der versucht hat,  nach vorne zu spielen, sehr schwer getan. Es waren drei hart erkämpfte Punkte. Wir haben nach vorne zu unkonzentriert und auch zu unpräzis gespielt. Zudem war Eduardo als einzige Spitze gegen die beiden guten Innenverteidiger des FCL vorne zu isoliert. Wir müssen uns vor allem bei Goalie Franco Costanzo bedanken, der bei den Luzerner Chancen kein Gegentor zugelassen hat. Dieses Spiel war nicht einfach für uns, weil der Druck auf uns lag. Ich bin aber sehr zufrieden, dass wir im dritten schwierigen Spiel in sechs Tagen auch diese drei Punkte holen konnten.»

Davide Chiumiento (FCL-Spieler):
«Wir haben gewusst, dass wir gegen Basel hoch stehen mussten, um dem Gegner keinen Spielraum zu lassen. Wir waren gut eingestellt und haben auch gut gespielt. Der Penaltyentscheid war aus meiner Sicht eine Frechheit.»

Roland Schwegler (FCL-Spieler):
«Wir haben das Spiel vor allem vor der Pause klar dominiert und hatten gute Chancen, haben sie aber leider nicht genutzt. Der Penalty war erfunden, wir wurden heute vom Schiedsrichter schlecht behandelt. Erstens hatte ich in dieser Szene den Arm angelehnt und zweites ging mir der Ball an die Brust. Ich habe keine Ahnung, warum in dieser Szene auf Handspiel entschieden wurde.»

Ivan Ergic (FCB-Spieler):
«Es war keine gute Leistung von uns und auch der Penalty war sicher glücklich. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, dass der Ball den Arm getroffen hat. Ich habe dem Schiedsrichter signalisiert, dass es wohl kein Penalty war. Doch ich kann doch nicht zum Schiedsrichter gehen und sagen: Bitte gib keinen Penalty. Ich glaube, es war kein Penalty, sicher bin ich aber nicht.»

Reto Zanni (FCB-Spieler):
«Mit dem Sieg haben wir das erreicht, was wir wollten. Es war sicher kein Superspiel von uns, doch wir wussten, dass wir mit dem FC Luzern auf einen starken Gegner treffen werden. Wir haben jetzt noch zehn Finalspiele vor uns, deshalb bin ich sehr froh, dass wir die drei Punkte in Basel behalten konnten.»

Alex Trunz, Neue Luzerner Zeitung