Swissporarena: Bessere Sicht für Gästefans

Der FC Luzern hat mehrere zehntausend Franken in den Umbau des Gästesektors in der Swissporarena investiert. Der Zaun wurde durch ein Sicherheitsglas ersetzt, das den Gästefans eine bessere Sicht verschaffen soll.

Drucken
Teilen
Das neu montierte Sicherheitsglas im Gästesektor in der Swissporarena. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

Das neu montierte Sicherheitsglas im Gästesektor in der Swissporarena. (Bild: Pius Amrein/Neue LZ)

In den letzten FCL-Heimspielen gegen Zürich und YB mag sich der eine oder andere Luzerner Fan leicht unwohl gefühlt haben. Grund: In beiden Partien nisteten sich Gästefans im Zuschauersektor D1 ein. Dieser ist eigentlich für die Luzerner vorgesehen. Zwar blieb die Stimmung beide Male friedlich – «doch das ist natürlich nicht der Sinn der Sache», so FCL-CEO Thomas Schönberger. Hintergrund der Aktion der Gästefans ist die harsche Kritik an den Verhältnissen im Gästesektor der Swissporarena. Die Gästefans bemängelten unter anderem die schlechte Sicht aus dem Sektor auf Spielfeld. Damit soll Schluss sein.

Mehrere zehntausend Franken

Der FCL hat laut Schönberger «einige zehntausend Franken» investiert, um im Gästesektor den bestehenden Gitterzaun durch neues Sicherheitsglas zu ersetzen. Gestern Morgen ging der Umbau über die Bühne. Und tatsächlich: Die Sicht aufs Spielfeld ist nun auch aus dem Gästesektor einwandfrei. Ob die Fans der Gästeteams damit zufriedengestellt sind, wird sich am 17. März zeigen. Dann ist der FC Sion in Luzern zu Gast.

Daniel Schriber