TÖSS - LUZERN 1:2: Das Spiel im Zeitraffer

Luzern siegt gegen den Zweitligist knapp mit 2:1 und steht im Cup-Viertelfinal. Töss hatte zwei Lattenschüsse und ging sogar in Führung.

Drucken
Teilen
Luzerns Burim Kukeli gegen Töss' Mustafa Baskapan. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Luzerns Burim Kukeli gegen Töss' Mustafa Baskapan. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Tore: 7. Mutlu 1:0, 31. Frimpong 1:1, 44. Ianu 1:2.

93' - Das Spiel ist aus.

92' - Töss wirft alles nach vorne, aber in den Sechzehner kommt der Ball nicht mehr.

91' - Luzern spielt jetzt geschickt und lässt den Ball in den eigenen Reihen zirkulieren. Töss kann keinen Angriff mehr fahren.

90' - Tchouga legt auf für Etter. Dieser schiesst aus vollem Lauf. Torhüter Meili kann mit den Fäusten abwehren. Die Nachspielzeit beginnt.

89' - Die Winterthurer kämpfen jetzt um jeden Ball. Ein Freistoss wird schnell ausgeführt, doch zuschnell für die Mitspieler.

88' - Noch ein Lukmon-Einwurf, noch ein Kopfball von Tchouga, aber Meili hält sicher.

85' - Wieder ist Meili nach einem Kukeli-Freistoss vor Tchouga und Frimpong am Ball. Die Luzerner Chance ist dahin.

84' - Malis sieht nach einem Foul gelb.

83' - Die nächste Luzerner Chance: Tchouga spielt auf Frimpong, doch dieser verzieht im Fünfmeter-Raum. Er muss kurz an der Seitenlinie gepflegt werden.

83' - Für Kutlu kommt noch Grbovic bei Töss, noch Spieler in den Sturm.

80' - Mazrekaj beschäftigt zuerst Lukmon, dann Schwegler und verliert den Ball dann im Strafraum. Luzern hat jetzt einen Gang zurückgeschaltet.

79' - Auch die Mehrheit der 3400 Zuschauer spürt jetzt, dass hier für die Einheimischen noch etwas zu holen ist.

77' - Ianu kann alleine auf Meili ziehen, doch der Töss-Keeper macht mit einer Reflexbewegung die 100%-ige Chance für Luzern zunichte.

75' - Das Spiel wird eine Viertelstunde vor Ablauf der regulären Spielzeit zur Geduldsprobe für Luzern: Der interregionale Zweitligist kann jederzeit den Ausgleich schiessen, während Luzern nicht fähig ist, den dritten Treffer zu erzielen. Die Winterthurer stehen aber auch ausgezeichnet in der Defensive.

73' - Zweiter Lattenschuss für Töss in dieser Partie. Malis sieht, dass König viel zu weit vor dem Tor steht und schiesst einfach mal Richtung Luzern-Tor. Wieder prallt der Ball an die Latte.

71' - Zweiter Wechsel bei Töss: Für den Torschützen Mutlu kommt Defièbre.

70' - Wieder vergibt Lustenberger eine grosse Chance für Luzern. Meili im Töss-Tor kann klären. Da wäre ein Ball zur Mitte zum freistehenden Tchouga die bessere Variante gewesen, als eigensinnig zu schiessen.

68' - Der FC Töss bekommt wieder etwas Auftrieb. Hinten zaubert Torhüter Meili, der einen Ball zu Halten schien, dann verlor und Zverotic beinahe noch rangekommen wäre.

66' - Töss nimmt Anlauf zum Ausgleich: Mazrekaj, der auffälligste Töss-Spieler auf dem Platz, legt sich den Ball, bringt den Freistoss in den Strafraum. Dort kann Seoane aber klären.

63' - Letzter Wechsel bei Luzern: Chiumiento geht, Etter kommt. Töss wechselt das erste Mal: Für Murina kommt Keserovic.  

63' - Luzern kommt zu einer weiteren guten Möglichkeit: Frimpong flankt von rechts in den Strafraum. Da haut Tchouga einmal, zweimal auf den Ball, passt zu Ianu, doch der FCL-Stürmer verzieht spektakulär. Er hatte zum Volleyschuss angesetzt, aber nicht richtig getroffen.

62' - Prompt kommt Töss wieder zu einer halben Chance: Mazrekaj verzieht den Schuss aus 25 Metern aber deutlich.

60' - Spielerisch zeigt Töss gute und schöne Ansätze. Und solange Luzern den dritten Treffer nicht geschossen hat, bleibt Töss im Spiel.

59' - Luzern ist nahe am dritten Treffer, doch Lustenberger trifft nur den Pfosten! Er hat zu einem Sololauf über das ganze Feld angesetzt und aus vollem Lauf von halbrechts abgezogen.

58' - Luzern bestimmt in der zweiten Hälfte das Spielgeschehen. Töss kommt kaum einmal aus der eigenen Platzhälfte.

56' - Tchouga hat den dritten Luzerner Treffer gleich zweimal auf dem Fuss: Nach einem Lukmon-Einwurf bringt er den Ball nicht unter Kontrolle. Er setzt nach und hätte beinahe von einem Ball profitieren können, der von Meili im Tor fallengelassen wurde.

52' - Auch Frimpong sieht gelb wegen Reklamierens. Töss kommt zum Freistoss, die Luzerner Verteidiger können zum Eckball klären.

50' - Die erste gelbe Karte im Spiel geht an Michael Ehrensberger. Der anschliessende Freistoss von Kukeli bringt keine Gefahr für Meili.

48' - Grosse Chance für Luzern: Kukeli setzt zu einem Sololauf an, steht vor dem Tor, passt zurück zur Frimpong, doch der FCL-Stürmer kann nicht reüssieren.

46' - Ianu gibt gleich mal einen ersten Warnschuss ab.

46' - Die zweite Halbzeit beginnt. Anstelle von Paiva kommt Tchouga 

45' - Pause in Winterthur. Die effizienten Töss-Spieler gingen mit der dritten Chance des Spiels in Führung. Und hatten gar noch einen Lattenschuss, um das Score auf 2:0 zu erhöhen. Insbesondere die kleingewachsenen Malis und Baskapan bereiten der Luzerner Abwehr Mühe. Luzern steigert sich kontinuierlich und liegt durch Frimpong und Ianu standesgemäss in Front. Das Spiel ist aber noch längst nicht gelaufen.

45' - Töss wirbelt und kommt durch Baskapan zu einem Schuss aus 20 Metern. König taucht in die linke Ecke und hält den Ball.

44' - Tor für Luzern. Luzern geht nach einem groben Schnitzer in der Abwehr von Töss in Führung. Da waren sich Meili im Tor und die Innenverteidiger nicht einig. Ianu ist dazwischen, Meili aus dem Tor. Da hatte der FCL-Stürmer das ganze leere Tor vor sich.

41' - Noch klappt das Zusammenspiel zwischen Frimpong, Paiva und Ianu im Sturm nicht. Töss hält wacker dagegen.

38' - Eckball Töss, direkt in die Hände von König.

34' - Auch Mazrekaj versucht es auf der Gegenseite mit einem Distanzschuss. Lustenberger lenkt den Ball noch ab, aber König ist zur Stelle.

32' - Distanzversuch von Kukeli. Die Luzerner lassen nicht nach und setzen jetzt die Winterthurer konsequent unter Druck. Die Partie spielt sich nur noch in der Platzhälfte der Winterthurer ab.

31' - Tor für Luzern. Chiumiento wird an der Seitenlinie immer noch gepflegt, da kann Frimpong eine lange Flanke eines Luzerners mit dem Kopf zum Ausgleich verwerten. Geschickt setzte er den Kopf ein und liess Meili im Tor von Töss mit einem langen Kopfball unter die Latte keine Abwehrchance.

30' - 3400 Zuschauer sind in den Deutweg nach Winterthur gekommen.

29' - Paiva läuft alleine auf Torhüter Meili zu, im letzten Moment kann der Keeper mit den Füssen retten.

27' - Latifi und Chiumiento prallen mit dem Kopf zusammen. Chiumiento muss an der Seitenlinie noch gepflegt werden.

27' - Töss stört die Luzerner im Spielaufbau ausgezeichnet. Chancen für Luzern? Fehlanzeige.

24' - Immer wieder versuchen es die Luzerner mit hohen Bällen in den Strafraum. Doch die Winterthurer Abwehr steht bisher ausgezeichnet.

22' - Unpräzis und überhastet: die Luzerner Abschlüsse sind bisher alles andere als zwingend. Schwegler setzt zum Kopfball an, trifft den Ball aber nicht.

21' - Malis enteilt seinem Bewacher Roland Schwegler. König irrt im Strafraum umher. Im letzten Moment kann der Töss-Stürmer doch noch vom Ball getrennt werden.

20' - Die ersten 20 Minuten sind ziemlich ausgeglichen: Luzern zwar mit mehr Ballbesitz, Töss aber hat das Tor gemacht und kam zu einem Lattenschuss.

17' - Lattenschuss von Töss: Ein langer Ball kommt in die Luzerner Verteidigung. Schwegler und Seoane sind sich nicht einig, wer den Ball nehmen soll. Malis ist zur Stelle und mit einem Loop will er König im FCL-Tor bezwingen, doch der Ball geht in hohem Bogen an die Latte! Glück für Luzern.

16' - Fringer muss reagieren und macht den ersten Wechsel: Yakin geht angeschlagen vom Platz. Ianu kommt. Offenbar hat sich der FCL-Regisseur bei einer Aktion leicht verletzt. Er humpelt vom Platz.

14' - Beinahe ist der Rückpass eines Töss-Verteidiger zu ihrem Torhüter Meili zur Vorlage für Paiva geworden. Mit letztem Effort kann der Oldie im Winterthur-Tor den Ball noch aus der Ecke kratzen.

12' - Die nächste Chance für Luzern: Lustenberger bringt das Leder bei der Eckfahne einwärts. Der Ball prallt an der Töss-Verteidigung ab. Und wieder ist es Yakin, der aus vollem Lauf abzielt, das Tor aber nicht trifft.

10' - Eckball Chiumiento, Kopfball Yakin knapp daneben: Da ist FCL-Regisseur freistehend zum Kopfball gekommen und hat sich die Ecke aussuchen können. Er trifft aber nicht richtig.

9' - Rolf Fringer reagiert und schickt Cristian Ianu schon mal zum Einwärmen.

7' - Tor für Töss 1:0. Mit der dritten Flanke in den Luzerner Strafraum geht Töss 1:0 in Führung. Mazrekaj bringt einen Freistoss-Ball hoch in den Strafraum. Die Luzerner spekulieren auf Offside. Dann ist Mutlu mit dem Kopf zur Stelle und markiert den Führungstreffer für den interregionalen Zweitligisten.

5' - Langer Einwurf Frimpong, Kopfball Kukeli, knapp am Tor vorbei. Das war die erste Aktion der Luzerner.

3' - Im Gegenzug ist Frimpong das erste Mal im Strafraum der Winterthurer, doch er verstolpert den Ball.

3' - Zweiter Angriff der Partie, zum zweiten Mal ist Töss im Sechzehner: Mazrekaj bringt die Flanke aber nicht erfolgreich zur Mitte.

1' - Nach dreissig Sekunden kommt der FC Töss zum ersten Abschluss der Partie. Stürmer Baskapan wird über rechts lanciert. König im FCL-Tor kann mit den Fäusten klären.

1' - Symbolischer Anpfiff zum Cup-Achtelfinale durch Timo Konietzka und den Präsident des FC Töss Walter Steinmann. Danach gibt Schiedsrichter Bruno Grossen den Ball frei.

Die letzten News vor dem Spiel:
Der FC Luzern tritt mit Swen König im Tor gegen den FC Töss an. Zibung nimmt auf der Ersatzbank Platz. Im Sturm wird Joâo Paiva beginnen anstelle von Cristian Ianu. In der Verteidigung ersetzt Roland Schwegler Dusan Veskovac.

Der FC Töss, Dritter in der interregionalen 2. Liga hat sich im Cup bisher gegen Erstligist Chur und Drittligist Muotathal durchgesetzt. FCL-Trainer Rolf Fringer hat Töss in der Meisterschaft zweimal beobachtet und schätzt ihn stärker ein als den letzten Cup-Gegner Linth 04, der ebenfalls in der 2. Liga inter spielt.

Töss mit Kanterniederlagen
Zweimal haben die Zürcher bisher im Achtelfinale gespielt, zweimal verloren sie: Gegen die Grasshoppers setzte es eine 0:10-Niederlage ab, gegen St. Gallen verloren sie vor zwei Jahren 0:8.

Die Startaufstellungen:

Töss: Meili; Kutlu, Mazrekaj, Latifi; Murina, Mutlu; Dalla Nora, Kastrati, Ehrensberger; Malis, Baskapan.

Luzern: König; Lukmon, Seoane, Schwegler, Lustenberger; Kukeli, Yakin, Zverotic; Frimpong, Chiumiento, Paiva.

Bemerkungen: Luzern ohne Diarra (gesperrt), Renggli, Ferreira, Lambert, Wiss und Imholz (alle verletzt).

Aus dem Deutweg in Winterthur: René Meier / Zisch