Tragisch für FCL-Pechvogel Tsiy Ndenge: Der Mittelfeldspieler hat sich erneut schwer verletzt

Tsiy Ndenge spielt seit zweieinhalb Jahren für den FC Luzern. Er fiel in dieser Zeit bereits zwölf Monate aus. Jetzt hat die Verletzungshexe schon wieder beim 23-jährigen Deutsch-Kameruner zugeschlagen.

Daniel Wyrsch
Drucken
Teilen
Erst zu Beginn der laufenden Saison ist Tsiy Ndenge (rechts) auf den Rasen zurückgekehrt. Hier im Heimspiel gegen Vaduz.

Erst zu Beginn der laufenden Saison ist Tsiy Ndenge (rechts) auf den Rasen zurückgekehrt. Hier im Heimspiel gegen Vaduz.

Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Luzern, 21. November 2020)

Wie der FC Luzern in einer Medienmitteilung vom Dienstagabend schreibt, hat Tsiy Ndenge wieder grosses Pech: «Der Mittelfeldspieler hat sich am Montag im Training ohne Fremdeinwirkung verletzt und fällt mehrere Monate aus. Ndenge wird sich am Mittwoch in der Hirslanden-Klinik St. Anna einem operativen Eingriff unterziehen müssen.»

Passiert ist es während einer Übung: Zuerst verspürte der 23-jährige Mittelfeldspieler einen stechenden Schmerz im rechten Knie und musste das Training unverzüglich abbrechen. Die anschliessenden Abklärungen ergaben, dass Tsiy Ndenge eine Meniskusverletzung am rechten Knie erlitt und sich einer Operation unterziehen muss. Aufgrund der Verletzung und der Operation muss davon ausgegangen werden, dass er der Mannschaft von Fabio Celestini mehrere Monate nicht zur Verfügung stehen wird.

Gerade noch hoffte er, künftig von Verletzungen verschont zu bleiben

Erst vergangene Woche hatte der frühere Gladbach-Profi Tsiy Ndenge unserer Zeitung in einem Interview gesagt: «Ich hoffe, dass ich künftig von schwerwiegenden Verletzungen verschont bleibe.» Seit der ehemalige deutsche U20-Internationale im Sommer 2018 zum FCL stiess, hat der Mittelfeldmann bereits zwei Innenbandanrisse erlitten. Insgesamt musste er wegen der schweren Knieverletzungen ein ganzes Jahr aussetzen.

«Uns hat die erneute Verletzung von Tsiy sehr betroffen gemacht», sagt FCL-Sportchef Remo Meyer am Tag der Diagnose. «Er hat sich nach seiner letzten Verletzung sehr gut ins Team zurückgekämpft und konnte der Mannschaft auf dem Platz helfen.» Ndenge kam in allen acht Ligaspielen dieser Saison zum Einsatz. Sieben Mal stand er in der Startformation, zuletzt gegen Servette spielte er 45 Minuten der zweiten Halbzeit. Meyer ist überzeugt: «Wir sind sicher, dass er es auch dieses Mal schaffen wird und noch stärker auf den Platz zurückkehren wird.»