TRAINERFRAGE: Finke sagt ab – es bleiben fünf Kandidaten

Die Suche nach dem neuen FCL-Trainer läuft auf Hochtouren. Die Anforderungen sind ebenso klar wie anspruchsvoll. Und einer hat bereits abgesagt: der Deutsche Volker Finke.

Drucken
Teilen
Kein Interesse am FCL-Trainerjob: Volker Finke. (Bild AP)

Kein Interesse am FCL-Trainerjob: Volker Finke. (Bild AP)

Rund 25 Namen umfasste eine erste Liste mit allerlei Kandidaten. Mittlerweile sieht der FCL fünf Trainer, die den Anforder­ungs­katalog erfüllen: Der Neue muss mehrjährige Erfahrung auf oberster Stufe mitbringen, eine Persönlichkeit und ein Motivator sein - und in das nicht einfache Umfeld Luzern passen. 

Die Gespräche wurden gestern aufgenommen, und einer erteilte bereits eine Absage. Volker Finke, der 16 Jahre in Freiburg tätig war, winkte ab.

Denkbar ist das Szenario, dass bis zum Heimspiel gegen YB die Entscheidung zwar gefallen ist, der Neue aber erst nächste Woche die Arbeit aufnimmt. Und, dass demnach Interimstrainer Jean-Daniel Gross am Sonntag auch auf der Bank sitzt.

peb