TRAININGSSTART: Eitel Sonnenschein beim FCL-Trainingsstart

Und schon geht es wieder los: Am Freitagmorgen um 10 Uhr bat Rolf Fringer seine Spieler zum ersten Training. Hakan Yakin war dabei - und auch der neue Stürmer Cristian Ianu.

Drucken
Teilen
Ein Lächeln in der Sonne: FCL-Neuling Hakan Yakin. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Ein Lächeln in der Sonne: FCL-Neuling Hakan Yakin. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Sonne brannte auf den Rasen der Allmend Süd, als sich Spieler und Trainer­stab des FC Luzern nach bloss zehn Tagen Ferien zur ersten Übungseinheit der neuen Saison versammelten.

Die Stimmung war locker und entspannt, die letzte Spielzeit und die beiden Schlachten gegen Lugano schon fast vergessen. Man schaut nach vorne. Wohin denn sonst?

Trainer Rolf Fringer begrüsste seine Spieler, die alten und die neuen: Hakan Yakin und Cristian Ianu zum Beispiel. Oder seinen neuen Goalietrainer Stephan Lehmann, ein altbekanntes Gesicht in den Luzerner Reihen.

Nur einer fehlte
Nicht zugegen war allerdings der Ägypter Gamal Hamza. Der 28-jährige Offensivallrounder soll laut «Bild online» einen Zweijahresvertrag bei Bundesliga-Aufsteiger Mainz 05 unterschrieben haben.

Rund 50 FCL-Fans säumten als interessierte Zaungäste den Trainingsrasen. Soviele wie eigentlich nie. Und auch Hertha-Berlin-Spieler Fabian Lusten­berger und Kubilay Türkiylmaz gaben sich die Ehre.

Sie alle wurden Zeugen, wie locker es sich trainieren lässt, wenn - vorerst - keine tonnenschweren Abstiegssorgen auf den Schultern lasten.

Um halb Zwölf war Schluss. Dann kamen die dunklen Wolken und ein heftiger Gewitterregen zog über die Allmend.

Gusti Gretener / Zisch

Stimmen und Eindrücke vom ersten FCL-Training: