Transfer
Vom Titelsammler zum Regionalliga-Spieler: 6-facher deutscher Meister Holger Badstuber soll den FC Luzern verstärken

Der ehemalige deutsche Nati-Spieler Holger Badstuber wechselt laut Informationen der «Bild» zum FC Luzern. Dort soll der 32-jährige Innenverteidiger einen Einjahresvertrag erhalten.

Drucken
Teilen

Der FC Luzern angelt sich wohl einen weiteren deutschen Fussballer. Nach der Verpflichtung von Mittelfeldspieler Christian Gentner soll der ehemalige deutsche Nati-Spieler Holger Badstuber gemäss Informationen der «Bild»-Zeitung zum FC Luzern wechseln. Der 32-jährige Innenverteidiger soll einen Einjahresvertrag erhalten. Badstuber wäre nach Gentner, Marius Müller, Marvin Schulz und Tsiy Ndenge der fünfte Deutsche im FCL-Kader.

Weder der Cup-Sieger noch Badstuber haben den Transfer bestätigt. Auf Instagram schreibt Badstuber aber: «Die Entscheidung ist gefallen. Ich habe eine neue Herausforderung im Ausland angenommen. Damit endet für mich ein emotionales Kapitel. Danke Bundesliga, danke Fans. Es war mir eine Ehre!»

Badstuber lief insgesamt 31-mal für die deutsche Nationalmannschaft auf und spielte während mehrerer Jahre beim FC Bayern München. Dort wurde er unter anderem sechsmal Deutscher Meister, viermal deutscher Pokalsieger und gewann einmal die Champions League. Während der letzten vier Jahre war er beim VfB Stuttgart unter Vertrag, spielte dort im letzten Jahr für die 2. Mannschaft in der Regionalliga Südwest. Sein Vertrag ist im Sommer ausgelaufen.

Badstuber akzeptiert Degradierung

In der letzten Saison musste Badstuber hartes Brot essen. Er wurde vom Titelsammler zum Viertligaspieler. «Ich habe höchsten Respekt vor Holger und seiner Karriere. Es ist eine rein sportliche Entscheidung», begründete der Stuttgart-Trainer Pellegrino Matarazzo Badstubers Degradierung. Stuttgart hatte damals dem Verteidiger einen Vereinswechsel nahegelegt. Der 32-Jährige sagte, dass er die Entscheidung akzeptiere. Er sei zwar «überzeugt davon, dass ich dem Team in der Bundesliga helfen kann», nehme die neue Aufgabe aber an. Badstuber kam mit der zweiten Mannschaft von Stuttgart auf 28 Einsätze.

Vor kurzem sagte er: «Es war nicht einfach, sich immer wieder zu motivieren, sich immer wieder anzuschieben, sich nicht gehen zu lassen.» Nun nimmt er eine neue Herausforderung in Angriff und schlägt beim FC Luzern ein neues Kapitel auf. (pz)