TRANSFER: Celik: Über Kriens auf die Allmend?

Ümit Celik, zuletzt als Testspieler gegen den FC Locarno (2:0) im Einsatz, wird vom FC Luzern verpflichtet. Allerdings deutet alles darauf hin, dass der 22-Jährige vorerst nicht in den Genuss eines Super-League-Einsatzes kommt.

Drucken
Teilen
Ümit Celik im Testspiel gegen Locarno. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Ümit Celik im Testspiel gegen Locarno. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Es ist schon etwas kurios. Dem FC Luzern gehen die Innenverteidiger aus, er schaut sich auf dem Transfermarkt um und wird sogar fündig. «Er hat schon Anlagen», sagt Trainer Rolf Fringer, «aber er ist keiner, der uns sofort weiterhilft.»

Deshalb soll der Innenverteidiger erst einmal ausgeliehen werden, wahrscheinlichster Abnehmer ist der SC Kriens. «Dieser Transfer ist auf die Zukunft angelegt», sagt Präsident Walter Stierli, der auf die Referenzen von Celik verweist – unter anderen diverse Juniorenmeisterschaften mit Schalke 04 im Alter zwischen 10 und 14 Jahren. Zuletzt war der Deutsche beim Sechstligisten Recklinghausen unter Vertrag.

Carsten Meyer