TRANSFER: Fall Seoane: FC Luzern ist mit FC Aarau einig

Der FC Aarau legt finanziell nach und will Ex-FCL-Captain Gerardo Seoane unbedingt. Präsident Walter Stierli ist einverstanden. Und Seoane?

Drucken
Teilen
Gerardo Seoane im Dress der U21. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Gerardo Seoane im Dress der U21. (Archivbild Pius Amrein/Neue LZ)

Der FC Aarau zeigt Interesse an Gerardo Seoane. «Ich bin überzeugt, dass Seoane perfekt in unsere Mannschaft passt. Wir brauchen eine gute Mischung zwischen arrivierten und jungen Spielern, und wir suchen dringend einen Abwehrchef», sagt Aarau-Sportkoordinator Urs Bachmann

Das Angebot steht. Der FC Aarau hat dem FCL einen einjährigen Leihvertrag unterbreitet. «Wir sind uns in finanzieller Hinsicht einig», sagt Bachmann. Es ist das zweite Angebot von Aarau. Beim ersten Mal lehnte FCL-Präsident Walter Stierli ab, weil die Aargauer nur einen Viertel der Lohnsumme bezahlen wollten.

Nun legten sie aber finanziell nach, um ihren einstigen Spieler zu verpflichten. Auch eine Vertragsauflösung steht zur Debatte, obwohl diese den Klub sehr teuer zu stehen käme. Seoane selbst war am Donnerstag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen, ist aber darüber informiert, dass sich die beiden Parteien in Sachen Transfermodalitäten einig sind.

Stefan Kreis

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.