TRANSFER: Hamza: FC Luzern kassiert Entschädigung

Im Juni hatte der FC Luzern den Zuzug des ägyptischen Internationalen Gamal Hamza (27) vermeldet. Der Transfer ist gescheitert - nun bezahlt Mainz eine Ablösesumme.

Drucken
Teilen
FCL-Präsident Walter Stierli. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

FCL-Präsident Walter Stierli. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Die Luzerner hatten sich bereits gefreut, im Juni den ersten Transfer vermelden zu können. Wenig später wurde aber publik, dass der Offensivspieler auch beim Bundesligisten Mainz unterschrieben hatte.

So wie es jetzt aussieht, ist das für den FCL eine gute Sache. Hamza ist in Deutschland mit grossem Trainingsrück­stand eingetroffen und fällt aktuell mit einer Grippe aus. Gespielt hat er noch keine Minute. Die deutsche «Bild»-Zeitung höhnt schon: «Wenig Spiel­verständnis, mässiger Abschluss und oft verletzt.»

Eigentlich hätte Hamza in Mainz der «neue Zidan» werden sollen, doch mittlerweile vergleicht man ihn eher mit einer «Diva».

Den FC Luzern braucht es nicht mehr zu interessieren. Präsident Walter Stierli sagt: «Die Sache ist für uns erledigt. Mainz hat uns eine Entschädigung bezahlt.»

nbe/get