TRANSFER: Jean-Michel Tchouga: Zu teuer für Kriens

Der SC Kriens hat die Akte «Tchouga» geschlossen. Vorerst. Der kamerunische Stürmer müsste seine Lohnvorstellungen massiv runterschrauben.

Drucken
Teilen
Jean-Michel Tchouga. (Archivbild Peter Appius/Neue LZ)

Jean-Michel Tchouga. (Archivbild Peter Appius/Neue LZ)

Der SC Kriens hält im Rennen um die Verpflichtung von FCL-Stürmer Jean-Michel Tchouga weiterhin keine guten Karten in den Händen. Der kamerunische Stürmer ist unterwegs in seine westafrikanische Heimat, um dort die Festtage zu verbringen, doch die Krienser Verantwortlichen hatten in den vergangenen Tagen Kontakt mit Tchougas Berater. Kriens-Sportchef René Distel nach diesen Gesprächen: «Die Akte ?Tchouga? ist für uns geschlossen. Wir können schlicht nicht zahlen, was Tchouga verdienen will.»

Der Transfer von Tchouga, der am kommenden Sonntag seinen 31. Geburtstag feiern wird, könnte aber dennoch vor Weihnachten zu Stande kommen. Doch zu welchem Klub? Tchougas Mandatsträger für die Verhandlungen bestätigt, dass der FC Thun und der FC Wohlen den FCL-Stürmer wollen, «aber auch Kriens bleibt weiterhin eine Option». Ausserdem sind Namen von angeblich interessierten Vereinen wie Aarau, Lugano und Servette zu hören.

Turi Bucher

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag im Sportteil der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.