TRANSFER: YB sortiert Ballwiler Thomas Häberli aus

Thomas Häberli ist bei den Young Boys wie erwartet ausgemustert worden. Ist damit der Weg frei für einen Wechsel zum FC Luzern?

Drucken
Teilen
Für wen schiesst Thomas Häberli in der nächsten Saison seine Tore? (Bild EQ)

Für wen schiesst Thomas Häberli in der nächsten Saison seine Tore? (Bild EQ)

Es ist ein kleines Dilemma, was sich derzeit in Bern abspielt. Nach einer weiteren Saison ohne Titel ist YB-Trainer Vladimir Petkovic gewillt, seinem Kader ein neues Gesicht zu geben. Dazu will er etliche Akteure aussortieren.

Auf der Abschussliste steht trotz Vertrag bis 2010 aber auch der Luzerner Thomas Häberli (35). Jener Angreifer also, den der FCL im letzten Sommer und auch im Winter heftig bezirzt hatte.

Mehrere Interessenten
Häberli, so ist aus Bern zu vernehmen, wäre für die Teams im hinteren Bereich der Tabelle ablösefrei zu haben. An potenziellen neuen Arbeitgebern für Häberli mangelt es nicht. Xamax und Aarau haben ihr Interesse bereits deponiert.

Der FCL ist ebenfalls nicht abgeneigt, das Interesse scheint aber etwas erkaltet. Trainer Rolf Fringer lässt wissen: «Damit beschäftigen wir uns im Moment nicht. Wir wollten das im Winter machen, es hat aber leider nicht geklappt. Wir müssen auch abwarten, was mit João Paiva passiert.» Nein, nach einer Liebeserklärung klingt das nicht gerade. Ein Insider sagt aber ohnehin: «Luzern ist nicht Häberlis erste Option. Die Erwartungen an ihn wären wahnsinnig hoch.»

Nicola Berger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Luzerner Zeitung.