TRANSFERMARKT: FCL bleibt chancenlos bei Johan Vonlanthen

Der FC Luzern war an einer Verpflichtung Johan Vonlanthens interessiert – bis zum ersten Gespräch. Danach strich der FCL aus finanziellen Gründen die Segel.

Drucken
Teilen
Zu teuer für den FCL: Johan Vonlanthen. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Zu teuer für den FCL: Johan Vonlanthen. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Am Donnerstag hatte FCL-Präsident Walter Stierli zum Telefonhörer und sich bei Red Bull Salzburg nach Johan Vonlanthen erkundigt. Der 23-Jährige wurde beim österreichischen Spitzenklub ausgemustert. Und FCL-Trainer Rolf Fringer hätte gerne noch einen torgefährlichen Aussenspieler. Sportlich würde Vonlanthen prima ins Anforderungsprofil passen – finanziell nicht. Zumindest war Stierlis Kurzzeit-Interesse nach dem Telefonat schon wieder beendet. «Da bin ich auf dem Boden gelandet», sagt er, «alleine die Gehaltsvorstellungen sind jenseits von Gut und Böse.»

Eine Aussage, die Vonlanthens Berater Angelo Semeraro zwar überrascht, weil mit ihm noch kein FCL-Offizieller darüber gesprochen hat – aber auch er weiss, dass die finanziellen Dimensionen dieses Transfers die Luzerner Möglichkeiten übersteigen würden. Angeblich soll der ehemalige Nationalspieler 1,5 Millionen Franken im Jahr verdienen.

Carsten Meyer

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag im Sportteil der Neuen Luzerner Zeitung.