«TSCHUTTI HEFTLI»: Eine Ode an 20 Jahre Meistertitel FC Luzern

Am 10. Juni 1989 gelang dem FC Luzern zum einzigen Mal in der Vereinsge­schich­te das Kunststück, Schweizermei­ster zu werden. Ein Grund zum Feiern.

Drucken
Teilen
Der Titel - Anlass für eine dicke Sonderausgabe des «Tschutti Heftlis». (Bild pd)

Der Titel - Anlass für eine dicke Sonderausgabe des «Tschutti Heftlis». (Bild pd)

Rechtzeitig zum 20-Jahr-Jubiläum widmet das Luzerner Fussballmagazin «Tschutti Heftli» diesem einzigartigen Erfolg eine dicke Sonderausgabe.

Die Leserinnen und Leser erfahren aus verschiedenen Blickwinkeln, wie der Titel erreicht wurde, welche Auswirkungen er für den FCL und die Region hatte und wie heutige FCL-Spieler den Erfolg einschät­zen.

Die Tschutti-Heftli-Redaktion sprach mit wichtigen Protagonisten jener Zeit: mit Friedel Rausch, Romano Simioni, Urs «Longo» Schönenberger, Stefan Marini und Peter Nadig. Ausserdem kommen Ottmar Hitzfeld, Walter Stierli und Paul Wolfisberg zu Wort.

Die Vernissage zur Tschutti-Heftli-Sonderausgabe «FC Luzern – der einzige Meistertitel» fand am letzten Mittwoch in der «Zone 5» statt. Dabei erzählten Friedel Rausch, Romano Simioni und Hanspeter Burri dem interessierten Publikum, wie es damals war und warum der FC Luzern letztlich Meister wurde.

get

Hinweis:
Die Sonderausgabe «FC Luzern - der einzige Meistertitel» ist in verschiedenen Verkaufsstellen in Luzern und Umgebung oder im Internet erhältlich und kostet 5 Franken.