VADUZ - LUZERN 1:2: Der FC Luzern besiegt den Auswärtsfluch

Der FC Luzern erkämpft sich in einem unterhaltsamen Abstiegsknüller gegen Vaduz den ersten Auswärtssieg der Saison und gibt die rote Laterne an die Ländle-Kicker ab. Lukmon per Kopf und Paiva mit Köpfchen schossen die Tore der Luzerner.

Drucken
Teilen
Die Luzerner Torschützen im Ländle (Paiva und Lukmon) jubeln nach dem 2:0. (Bild EQ)

Die Luzerner Torschützen im Ländle (Paiva und Lukmon) jubeln nach dem 2:0. (Bild EQ)

Am Schluss jubelten die FCL-Spieler frenetisch vor ihren mitgereisten Fans, nachdem der erste Auswärtssieg der Saison im 14. Anlauf eingefahren war.

Paiva mit Köpfchen 
Die Luzerner gingen in der 12. Minute mit 1:0 in Führung. Paiva hatte eine Situation vor Vaduz-Torhüter Kirschbaum am schnellsten richtig erfasst, nachdem Ferreira vor dem Strafraum zu Fall gekommen war. Mit einem Heber über Kirschbaum schoss Paiva sein neuntes Saisontor.

Lukmon per Kopf
In der 38. Minute konnte Lukmon, der sich nach einem Gajic-Freistoss in den Strafraum geschmuggelt hatte, die Ecke aussuchen und markierte per Kopf zum 2:0. Bei beiden Toren profitierte das Team von Rolf Fringer von haarsträubenden Vaduzer Abwehrfehlern. Auch sonst brachte das Heimteam sein Publikum mit vielen Fehlpässen immer wieder in Rage.

Vaduz versuchte es mit Distanzschüssen und brachte ausser dem Penaltytor Gaspars (41.) nicht viel zu Stande. Und wenn der Ball einmal mit einer Flanke in die Mitte gespielt wurde, trafen Thordarson (37.) und Galbi (67.) das leere Tore nicht. Luzern beschränkte sich aufs Kontern und Ferreira hatte in der Schlussphase gar noch Chancen aufs 3:1.

René Meier / Zisch

Einen ausführlichen Matchbericht zum Auswärtssieg in Vaduz und Stimmen zum Spiel lesen Sie in der Zentralschweiz am Sonntag.

FC Vaduz - FC Luzern 1:2 (1:2)
Rheinpark. - 2770 Zuschauer. - SR Messner (Ö). - Tore: 18. Paiva 0:1. 38. Lukmon 0:2. 41. Gaspar (Foulpenalty) 1:2.

Vaduz: Kirschbaum; Ritzberger, Rudan, Iten (72. Nickenig), Cerrone; Gaspar, Bellon, Senna (79. Steinarsson), Haman; Galbi (72. Dadi), Thordarson.

Luzern: Zibung; Lukmon (76. Diarra), Seoane, Schwegler, Lustenberger; Gajic (89. Wiss); Ferreira, Zverotic, Renggli, Tchouga; Paiva (85. Pacar).

Bemerkungen: Vaduz ohne Fejzulahi, Mea Vitali, Reinmann, Rivaldo, Saroa (verletzt), Polverino (gesperrt) und Fischer (krank), Luzern ohne Chiumiento, Frimpong, Scarione (alle verletzt), Kukeli und Lambert (beide rekonvaleszent). Verwarnungen: 25. Gaspar. 43. Schwegler. 48. Gajic. 50. Senna. 51. Lukmon. 62. Iten (alle wegen Fouls). 66. Rudan (Reklamieren). 82. Diarra (Hands).