VERLETZUNG: Verletzter Tchouga will Pause abkürzen

Am Mittwoch, als das Missgeschick im Training auf dem Kunstrasen in Horw passiert und die Achillessehne gerissen war, beschlich Jean-Michel Tchouga die Angst. «Ich hatte mich bis jetzt nie so verletzt», sagte der Kameruner.

Drucken
Teilen
Jean-Michel Tchouga in der St. Anna-Klinik in Luzern nach seiner Achillessehnen-Operation. (Bild Tanya Hasler/Neue LZ)

Jean-Michel Tchouga in der St. Anna-Klinik in Luzern nach seiner Achillessehnen-Operation. (Bild Tanya Hasler/Neue LZ)

«Ich war niedergeschlagen und hatte Angst, ja.» Einen Tag nach der Operation in der Hirslandenklinik St. Anna hatte der 29-jährige Stürmer aus Kamerun den Kampfgeist bereits wieder gefunden und will die Pause abkürzen: «Ich werde das Reha-Training so schnell wie möglich aufnehmen. Mir geht es nun viel besser, auch psychisch.» Und: «Man prognostiziert eine Pause von sechs bis acht Monaten. Aber ich glaube, es werden weniger als acht Monate sein. Dafür tue ich alles.»

Schwierige Stürmersuche
Derweil sucht FCL-Sportchef Bruno Galliker kurzfristig Ersatz für Tchouga. Allerdings erweist sich die Angelegenheit nicht eben als einfach. Er hat eine Liste mit möglichen neuen Stürmern zusammengestellt, aber er sagt auch: «Es ist nicht so, dass ich kurz davor bin, eine Lösung zu finden.»

peb./Neue LZ