VIDEO-INTERVIEW: «Aus der Wüste vermisse ich nur die Sonne»

Der derzeitige Höhenflug des FC Luzern hat mehrere Namen. Einer davon ist aber mit Sicherheit: Hakan Yakin. Der 32-jährige Mittelfeldregisseur zieht nach drei Monaten eine erste Bilanz.

Drucken
Teilen
Hakan Yakin. (Bild EQ)

Hakan Yakin. (Bild EQ)

Als am 25. Juni der Yakin-Transfer zum FC Luzern die Runde machte, traute der eine oder andere seinen Ohren nicht: Hakan Yakin beim FC Luzern? Kommt das gut?

Mittlerweile sind drei Monate ins Land gezogen - und Hakan Yakin ist noch immer da. Und er spielt sogar - und wie: In den bisher sieben Meister­schafts­spielen für den FC Luzern schoss Yakin bereits drei Tore und bereitete mindestens drei weitere Treffer mit entscheidenden Pässen vor.

Die Bescheidenheit des Künstlers
Der Luzerner Höhenflug Richtung Tabellenspitze hat durchaus auch was mit Yakins Präsenz zu tun. Auch wenn er selbst immer wieder betont, dass er einfach nur ein ganz normaler Teamplayer sei.

Im Video-Interview zieht Yakin Bilanz nach 90 Tagen FCL. Er spricht über die Gründe des Luzerner Höhenflugs, warum er seine Tore lieber zu Hause schiesst und aus seiner Zeit bei Al Garafa höchstens die Sonne vermisst.

Gusti Gretener / Zisch

Video-Interview mit Hakan Yakin: (Beitrag Gusti Gretener)