VOR BASEL-LUZERN: Yakins Herz sagt ja – der Körper nein

Hakan Yakin kehrt an den Ort seiner grössten Erfolge zurück. Als Zuschauer. Sein Oberschenkel zwingt ihn, morgen in Basel auf der Tribüne Platz zu nehmen.

Drucken
Teilen
Luzerns Hakan Yakin (l.) wird von Sions Jamal Alioui gefoult. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Luzerns Hakan Yakin (l.) wird von Sions Jamal Alioui gefoult. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Acht Jahre nach dem Champions-League erfolgt kehrt der FCL-Spielmacher auf den Rasen des St.-JakobParks zurück und würde gerne seinen Ex-Anhängern beweisen, dass er das Fussballspielen noch nicht verlernt hat.

Mit Betonung auf «würde gern», denn Yakin wird passen müssen. «Meine Muskelverhärtung ist noch nicht ganz ausgeheilt», erklärt der 33-Jährige und ist enttäuscht, dass er am Sonntag nicht auflaufen kann: «Das Herz sagt ja – der Körper nein.»

Dennoch will sich Yakin noch nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und den Sonntag abwarten. Oft schon sind muskuläre Blessuren über Nacht verheilt. Zur WM-Nominierung will sich der Kandidat jedoch nicht äussern. «Ich muss zuerst auf meine Gesundheit schauen», sagt Yakin und geht Velofahren, um zumindest an der Kondition zu feilen.

Stefan Kreis

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag im Sportteil der Neuen Luzerner Zeitung und ihren Regionalausgaben.

HINWEIS:
Der SBB-Extrazug verkehrt am Sonntag ab Luzern um 13.26 Uhr mit Halt in Sursee (ab 13.44). Ankunft in Basel St. Jakob ist um 14.35 Uhr. Nach Spielende fährt um 18.24 Uhr wieder ein Extrazug ab Basel St. Jakob nach Luzern (mit Halt in Sursee um 19.14). Ankunft ist in Luzern um 19.33 Uhr.