YB - LUZERN 1:1: Das Spiel im Zeitraffer

Der FC Luzern kommt gegen die Berner Young Boys zu einem glücklichen Unentschieden. Dank einem YB-Abwehrfehler ging Luzern durch Ianu 1:0 in Führung, sechs Minuten später glich Dudar für die überlegenen Berner aus.

Drucken
Teilen
Hakan Yakin (l.) im Duell mit Marco Schneuwly. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Hakan Yakin (l.) im Duell mit Marco Schneuwly. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Tore: 65. Ianu 0:1, 71. Dudar 1:1.

93' - Das Spiel ist aus

93' - Noch eine YB-Chance: Yapi sucht den Kopf von Degen, doch der Kopfball geht daneben.

92' - Letzter Wechsel bei Luzern: Tchouga kommt für Chiumiento.

91' - Christian Schneuwly schiesst nochmals, der Schuss wird abgelenkt.

90' - Drei Minuten werden nachgespielt.

89' - Riesige Chance für Luzern: einen Konter hätten die Zentralschweizer beinahe nutzen können. Chiumiento passt flach auf den mitgelaufenen Lustenberger. Dieser schiesst sofort, doch Wölfli hält und hat den Winkel geschickt verkürzt.

88' - Luzern versucht mit allen Mitteln das Unentschieden zu retten, nur noch Yakin bleibt ganz vorne stehen.

86' - Distanzschuss von Coly. Der Ball geht aber am Tor vorbei. Der YB-Druck ist weiterhin hoch, die Luzerner Entlastungsangriffe selten.

85' - Noch ein gefährlicher Freistoss von YB, doch der aufgerückte Innenverteidiger Dudar trifft den Ball nicht wunschgemäss.

84' - Letzter Wechsel bei YB: Gourmi kommt für Sutter.

83' - Hochstrasser überläuft die gesamte Luzerner Verteidigung und schiesst aus vollem Lauf. Der Ball geht aber übers Tor, Zibung muss erst gar nicht eingreifen.

82' - Zweiter Wechsel bei Luzern: Für den Torschützen Ianu kommt Paiva. Trifft er auch heute nach seiner Einwechslung?

81' - Abschluss von Regazzoni, direkt in die Hände von Zibung. Da hätten die Berner mehr draus machen müssen, stand doch der YB-Stürmer völlig frei.

79' - Die Angriffe der Luzerner werden wieder seltener. Sie stehen aber hinten immer noch kompakt.  

78' - Luzern wechselt zum ersten Mal: Schwegler kommt für Veskovac.

77' - Die YB-Viertelstunde ist eingeläutet. Und YB kennt nur den Vorwärtsgang.

73' - Seoane foult Degen und sieht gelb.

71' - Tor für YB 1:1. Dudar verwandelt den Freistoss, verursacht durch Diarra aus 23 Metern, direkt ins Tor. Der Ball flog rechts um die Luzerner Mauer herum. Zibung machte keinen Wank, weil der Freistoss platziert geschossen war.

70' - Diarra kommt zu spät und sieht gelb. Nur Sekunden vorher kann Chiumiento aufs YB-Tor ziehen, wird noch abgedrängt, aber kann dennoch schiessen. Wölfli hält.

69' - YB drückt weiter auf Zibungs Tor. Coly schiesst aus 20 Metern, Zibung lässt abprallen, aber die FCL-Verteidigung ist zur Stelle.

65' - Tor für Luzern 0:1. Luzern geht mit 1:0 in Führung. Der aufmerksame Cristian Ianu schnappt sich den Ball und düpiert Wölfli im YB-Tor mit einem Schuss durch die Beine. Vorausgegangen war ein katastrophaler Rückpass von YB-Verteidiger Affolter auf Wölfli, der viel zu kurz geraten war. Sekunden vorher kommt Sutter auf der Gegenseite zu einer Möglichkeit, trifft aber nur die Latte!

65' - Zweiter Wechsel bei YB: Christian Schneuwly kommt für Doubaï.

63' - Luzern wieder vermehrt unter Druck. Diesmal kommt eine Degen-Flanke bei Regazzoni aber nicht an. Renggli sieht für ein Foul wieder an der Strafraumgrenze gelb.

59' - Penalty oder nicht? Die YB-Fans protestieren heftig, nachdem Hochstrasser an der Strafraumgrenze von Chiumiento gefoult wurde. Der anschliessende Freistoss kommt auf Sutter und Zibung ist mit den Fingerspitzen noch dran. Super Parade vom FCL-Torhüter.

58' - Eckball YB, Kopfball Affolter. Der Ball geht knapp am Lattenkreuz vorbei.

57' - Doubaïs Schuss wird von der FCL-Verteidigung geblockt. Auf der Gegenseite sprintet Lustenberger los, bringt die Flanke einwärts, aber Wölfli hält.

56' - 28511 Zuschauer sind ins Stade de Suisse gekommen, davon gut 1000 aus Luzern.

54' - Gute Chance für Luzern. Bei Standartsituationen sind sie immer gefährlich. Ein Renggli-Freistoss aus 35 Metern halb rechts senkt sich noch gefährlich und landet auf dem Tornetz.

53' - Zibung kann sich über mangelnde Arbeit heute nicht beklagen: Coly lanciert Degen. Dieser sprintet Richtung Tor, doch der entscheidende Pass kommt bei Regazzoni nicht an. Luzern kann befreien.

52' - Freistoss Yakin von rechts aussen, aber wieder ist Wölfli mit den Händen sicher am Ball.

50' - Matar Coly wird steil lanciert und Zibung sprintet aus dem Tor. Coly versucht den Ball an Zibung vorbeizuspitzeln, doch der Torhüter wehrt ab.

47' - Die Berner setzen den Sturmlauf fort und kommen zum fünften Eckball. Im Gegenzug lanciert Yakin Ianu, doch dieser kommt zu spät und die YB-Verteidiger können den Ball abfangen.

46' - YB wechselt zum ersten Mal: Für Schneuwly kommt Coly.

46' - Die zweite Halbzeit beginnt. Die Luzerner auf den Rängen übertreiben es wieder einmal mit Feuerwerk und räuchern den ganzen Gästesektor ein.  

45' - Pause im Stade de Suisse. Nach der ersten Halbzeit steht es 0:0. YB hat das Spiel über weite Strecken dominiert und kam durch Regazzoni (8.) zu einem Lattenschuss. Luzern fand je länger das Spiel dauerte je besser in die Partie. Wollen die Innerschweizer hier noch ein Tor erzielen, braucht es aber eine klare Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit, ohne hinten nachlässig zu werden.

45' - Eine Minute wird nachgespielt.

43' - Auf der Gegenseite prüft wiederum Yapi Zibung mit einem platzierten Schuss. Ohne grosse Anstrengung kann er den Ball fangen.

42' - Die erste grosse Chance für Luzern: Nach einem langen Lukmon-Einwurf springt der Ball Yakin vor die Füsse. Er kann den Ball nicht kontrollieren. Der Ball geht ins Aus.

41' - Das Spiel plätschert vor sich hin, ohne Chancen auf beiden Seiten. Strafraumszenen sind selten geworden.

36' - Auch Trainer Rolf Fringer dirigiert jetzt die Seinen vermehrt und sagt ihnen, sie sollen näher bei den YB-Spielern stehen. YB findet kein Rezept gegen die Luzerner, die sich jetzt hinten besser organisieren.

34' - Doubaï blockt Chiumiento. Der Luzerner bleibt auf dem Kunstrasen liegen und muss gepflegt werden. Er kann aber weiterspielen.

32' - David Degen schiesst von ganz links aussen. Sein Schuss bereitet David Zibung keine Probleme.

31' - Claudio Lustenberger wagt sich immer wieder in die Offensive. Sein Abschluss aus 20 Metern kann die YB-Abwehr aber blockieren.

30' - Eine halbe Stunde ist gespielt: YB ist mehrheitlich im Ballbesitz, Luzern steht hinten aber besser als noch in den Anfangsminuten. Zu grossen Chancen kommt es aber auf beiden Seiten nicht.

27' - Immerhin: Luzern kommt mit einem schnell vorgetragenen Angriff zu einer Abschlusschance: Renggli knallt das Leder aus gut 25 Metern aber zwei Meter übers Tor.

25' - Luzern schiesst mit Veskovac den Ball einfach mal nach vorne. Der FCL ist weit entfernt von einem kontrollierten Spielaufbau. Und schon rollt die nächste YB-Welle auf Zibung...

22' - Distanzschuss von Gilles Yapi aus 30 Metern: Sein Schuss geht knapp am Pfosten vorbei ins Aus.

21' - Der erste Eckball von Luzern im Spiel: Renggli bringt den Ball einwärts. Aber direkt auf Wölfli. Der YB-Torhüter hält den ersten Ball sicher.

19' - Auch der dritte Eckball von YB führt nicht zum Erfolg. Die Luzerner können ein weiteres Mal befreien. Allerdings nur bis zur Spielmitte, dann kommt YB wieder in grossen Schritten Richtung Strafraum.

18' - YB dominiert das Spiel nach Belieben. Luzern kann keinen einzigen Angriff von hinten aufbauen. Spätestens beim Mittelfeld werden sie gestoppt.

16' - Trainer Petkovic gibt erste Anweisungen an der Linie. Er ist überhaupt nicht zufrieden mit den heute in schwarz spielenden Bernern.

14' - Wieder kommt Diarra gegen Regazzoni zu spät und unterläuft einen Ball. Diesmal kommt die Flanke von Regazzoni aber nicht wunschgemäss zur Mitte.

12' - Zibung klärt mit den Fingerspitzen. Was als Pass von Regazzoni gedacht war, kommt gefährlich aufs Tor. Zibung rettet in Extremis.

10' - YB dominiert die Startminuten. Luzern kommt immer einen Schritt zu spät.

8' - Lattenschuss von YB durch Regazzoni! Glück für die Luzerner, die zu wenig nahe bei ihm standen. Der Ball prallt von der Lattenunterkante zurück ins Spielfeld. Der Nachschuss kann Schneuwly nicht kontrollieren. Er setzt den Ball neben das Tor.

6' - Regazzoni geniesst viele Freiheiten. Diarra kann sein Schuss aber zu einem Eckball blocken. Der anschliessende Eckball von YB kommt aber nicht zur Mitte. Luzern kann befreien.

5' - Freistoss für Luzern aus über 30 Metern: Yakin trifft den Kopf von Diarra. Die YB-Abwehr kann befreien. Keine Gefahr für das Tor von Wölfli.

2' - Erster Abschlussversuch von Bern: Scott Sutters Kopfball aus zehn Metern geht einen Meter am Pfosten vorbei. Zibung muss nicht eingreifen.

1' - Schiedsrichter Carlo Bertolini pfeift mit ein paar Minuten Verspätung die Partie an. Das Stadion ist gut gefüllt, über 21'000 Tickets gingen bereits im Vorverkauf weg.

Die letzten News vor dem Spiel:
Beim FC Luzern gibt es eine Überraschung in der Startaufstellung, denn Rolf Fringer hat sein Team vorerst einmal defensiv eingestellt, haben doch die Berner schon 36 Tore in dieser Saison geschossen. 

Luzern beginnt mit zwei nominellen Sturmspitzen: Ianu und Yakin sollen es für die Luzerner vorne richten. Paiva nimmt vorerst auf der Ersatzbank Platz. Im Mittelfeld spielen Chiumiento, Kukeli, und Renggli. Hinten sind Veskovac, Diarra und Seoane in der Innenverteidigung, etwas weiter vorne links aussen Lustenberger, rechts Lukmon für den gesperrten Zverotic. 

Bei den Berner Young Boys sitzt Doumbia eine Sperre ab. Für ihn stürmt Regazzoni neben Schneuwly. 

Das heutige Spiel steht unter dem Mott «Gegen Gewalt und Rassismus». Der BSC Young Boys spielt deshalb in ganz schwarzen Trikots ohne Werbeaufschriften. 

Die Startformationen:

Young Boys: Wölfli; Ghezal, Dudar, Affolter; Sutter, Doubai, Yapi, Hochstrasser, Degen; Regazzoni, Schneuwly.

Luzern: Zibung; Lukmon, Diarra, Veskovac, Seoane, Lustenberger; Kukeli, Renggli, Chiumiento; Ianu, Yakin.

Bemerkungen: Young Boys ohne Doumbia (gesperrt) und Raimondi (rekonvaleszent). Luzern ohne Zverotic (gesperrt), Frimpong (gesperrt, spezielle Klausel im Ausleihgeschäft mit YB), Ferreira, Lambert, Wiss (alle verletzt).

Aus dem Stade de Suisse: Sara Häusermann und René Meier.