YOUNG BOYS - LUZERN 5:2: Das Spiel im Zeitraffer

Der FC Luzern verliert diskussionslos mit 5:2 und muss sich definitiv mit dem Barrageplatz abfinden. Luzern konnte zweimal einen Rückstand aufholen, musste sich dann aber dem Berner Druck geschlagen geben.

Drucken
Teilen
Die Luzerner Schwegler und Lukmon gegen die Berner Regazzoni und Hochstrasser. (Bild EQ)

Die Luzerner Schwegler und Lukmon gegen die Berner Regazzoni und Hochstrasser. (Bild EQ)

Tore: 10. Hochstrasser 1:0, 13. Frimpong 1:1, 60. Regazzoni 2:1, 70. Renggli 2:2, 74. Doumbia 3:2, 82. Doumbia 4:2, 87. 5:2 Regazzoni 5:2.

91' - Das Spiel ist aus.

90' - Es wird eine Minute nachgespielt.

89' - Lukmon sieht die gelbe Karte.

87' - YB trifft zum 5:2. Regazzoni stochert den Ball zu seinem zweiten Treffer über die Linie. YB dominiert jetzt total.

85' - Paiva wird von Schiedsrichter Wermelinger verwarnt.

82' - YB schiesst das 4:2. Berner Massarbeit: Bastians Flanke von links findet genau den Kopf des völlig freistehenden Doumbias. Dieser Muss nur noch zu seinem zweiten Treffer einnicken.

79' - Achter Eckball für Luzern: Renggli spielt den Ball in die Mitte. Ferreira kommt an den Ball, haut ihn aber deutlich über das Berner Gehäuse.

77' - Letzter Wechsel bei YB: Für Baykal kommt Schneider.

74' - YB geht erneut in Führung. Ein weiter Ball senkt sich in den Luzerner Strafraum. Schwegler kann nicht befreien. Doumbia erreicht den Ball vor dem herausstürmenden Zibung. Der FCL-Keeper kann den Ball nicht festhalten und Doumbia schiesst YB ein weiteres Mal in Führung.

70' - Luzern gleicht zum 2:2 aus! Renggli zeigt zwei Minuten nach seiner Einwechslung, dass er in die Startelf gehört und hämmert den Ball aus 17 Metern in die rechte Ecke.

68' - Doppelwechsel beim FC Luzern: Fringer reagiert auf den Rückstand und bringt Chiumiento und Renggli für die glücklosen Scarione und Zverotic.

65' - Gleich zweimal Gefahr vor dem Luzerner Tor: Zuerst scheiter Berns Schwegler, nach einem Sololauf an Zibung. Kurz darauf wirft wieder Schwegler den Ball weit in den Luzerner Strafraum, wo Regazzoni den Ball haarscharf über die Latte köpfelt.

65' - Die Berner Führung ist absolut verdient. Luzern spielt in der zweiten Halbzeit völlig unauffällig und wurde noch kein bisschen gefährlich.

62' - Zweiter Wechsel bei YB: Portillo kommt neu ins Spiel. Für ihn geht Pereyra vom Feld.

60' - YB schiesst das 2:1. Die Berner spielen sich mit leichtigkeit in den gegnerischen Strafraum. Dort scheitert Regazzoni zunächst mit einem Flachschuss an Zibung. Der FCL-Keeper lässt aber abprallen, was Regazzoni nützt und zur Berner Führung einschiebt.

59' - Erster Wechsel bei YB: Traore geht raus. Für ihn kommt Schneuwly.

58' - Die Zuschauerzahl: 16'323 Zuschauer verfolgen das Spiel im Stade de Suisse.

56' - Riesen Fehler von Veskovac: Fahrlässig spielt er den Ball diagonal in den Strafraum, ohne zu sehen, dass Doumbia gefährlich nahe beim Luzerner Tor steht. Dieser nützt das und fängt Veskovacs Pass ab. Darauf vergibt der YB-Topskorer aber diese Möglichkeit und verschiesst haarscharf.

54' - Zverotic versucht es aus der Distanz: Aus der Drehung schiesst er den Ball aus 26 Metern knapp über die Latte.

51' - YB start wesentlich schwungvoller in die zweite Hälfte. Mit schönem Kombinationsspiel bringen sie die Luzerner Abwehr regelmässig in Verlegenheit.

47' - Heisse Szene vor dem Luzerner Tor: Doumbia spielt sich über rechts in den Strafraum. Sein Pass in die Mitte wird leicht abgelenkt und liegt darauf völlig frei im Fünfmeter-Raum. Veskovac reagiert am schnellsten und wird beim Versuch den Ball aus dieser heiklen Position weg zu bringen von Regazzoni zu fall gebracht: Entlastungsfreistoss für Luzern.

46' - Die zweite Hälfte beginnt. Beide Mannschaften spielen unverändert.

45' - Pause in Bern. Das Unentschieden geht bis jetzt völlig in Ordnung. Keines der Teams dominiert über das andere. Die wenigen Chancen entstehen meist durch stehende Bälle oder Weitschüsse. Das zeigt, dass beide Hintermannschaften sicher stehen und den Stürmern das Leben schwierig machen.
Sion scheint der Cupsieg beflügelt zu haben. Constantins Team führt zur Pause bereits mit 4:0. Luzern muss also im Minimum das Unentschieden halten um den Klassenerhalt direkt zu schaffen.

45' - Wermelinger lässt eine Minute nachspielen.

40' - Wie angekündet beenden die YB-Fans ihren Support-Streik nach 40 Minuten und unterstützen jetzt ihr Team lautstark.

38' - Ein weiterer Luzerner Schuss aus der Distanz: Gajic zieht aus 25 Metern ab. Der Ball fliegt Wölfli aber direkt in die Arme.

37' - Scarione versucht es aus 24 Metern. Sein Schuss flieft aber deutlich über die Latte.

Sion führt gegen Vaduz bereits mit 3:0. Das Spiel scheint schon entschieden zu sein. Luzern muss also mindestens einen Punkt gegen Bern holen, um nicht gegen Lugano in der Barrage zu landen.

35' - Zverotic lässt sich als erster auf der Verwarnungsliste eintragen. Er stoppte Ghezal regelwidrig.

33' - Luzerner Angriff: Paiva setzt sich auf der linken Seite durch und passt in die Mitte auf Frimpong, dessen Schuss aber noch abgeblockt wird. Dadurch kommt Luzern zu seinem vierten Eckball, der aber harmlos ausfällt.

30' - Beide Teams spielen gut organisiert und gehen keine Risiken ein.

28' - Berner Freistoss aus viel versprechender Position: Regazzoni nimmt aus 18 Metern Anlauf, schiesst den Ball aber deutlich über die Latte.

24' - Eckball für Luzern: Scarione bringt den Ball wuchtig in die Mitte. Paiva lenkt mit dem Kopf ab und zwingt Wölfli zu einer Parade. Der YB-Schlussmann reagiert glänzend.

20' - YBs Bastians hat sich in einem Zweikampf verletzt und muss am Spielfeldrand gepflegt werden. Die anderen Spieler nützten den Unterbruch und machen von den zahlreichen Trinkflaschen am Spielfeldrand gebrauch. Die Temperaturen in Bern haben sind über 30° gestiegen.

Tor in Vaduz: Sion geht in der 17. Minute in Führung.

13' - Luzern gleicht zum 1:1 aus. Luzern zeigt Moral und trifft drei Minuten nach der Berner Führung zum Ausgleich: Ausgerechntet der von Bern ausgeliehene Frimpong mach sich das Durcheinander im YB-Strafraum zu nutze und trifft via rechter Innenpfosten zum Ausgleich.

10' - 1:0 für YB. Doumbia legt für Hochstrasser vor. Dieser zieht aus 18 Metern ab und trifft präzise in die tiefe, linke Ecke zur Berner Führung.

09' - Die Stimmung im Stadion: Die Berner Ostkurve verkündet einen Support-Boykott bis zur 40. Minute. Gegenüber im oberen Rang der Westkurve unterstützen 500 mitgereiste Luzern-Fans ihr Team.

03' - Die Young Boys starte besser ins Spiel: Über die Seiten lancierten sie schon zwei Angriffe und holten einen Eckball heraus. Dieser war aber harmlos.

00' - Schiedsrichter Wermelinger pfeift das Spiel an. Luzern hat das Anspiel.

Die letzten News vor dem Spiel:

Luzern muss auf seinen Captain Seoane verzichten. Er sitzt heute seine Sperre ab. Für ihn steht Schwegler in der Innenverteidigung neben Veskovac. Renggli muss heute zu Spielbeginn auf der Bank platz nehmen. Für ihn ist Zverotic in die Startelf gerückt.

YB-Trainer Petkovic lässt Portillo, Schneider und Schneuwly zu Anfang auf der Bank. Pereyra, Traore, Bastians stehen von anfang an auf dem Platz.

YB will ihr letzen Spiel vor heimischem Publikum in dieser Saison unbedingt gewinnen und sich damit für den verlorenen Cupfinal gegen Sion revanchieren. Da Luzern auf einen Sion-Patzer in Vaduz angewiesen ist, halten wir Sie über Resultatänderungen dieses Spiels in diesem Liveticker auf dem Laufenden. Bei einem Sion-Sieg muss Luzern gegen Bern sicher unentschieden spielen, sonst ist der Barrage-Platz endgültig.

Die Aufstellungen:

Young Boys: Wölfli; Bastians, Ghezal, Traore; Schwegler, Pereyra, Hochstrasser, Affolter; Doumbia, Baykal, Regazzoni.

Luzern: Zibung; Lukmon, Veskovac, Schwegler, Lustenberger; Zverotic, Scarione, Gajic; Frimpong, Paiva, Ferreira.

Bemerkungen: Young Boys ohne Degen (gesperrt) und Doubai (gesperrt). Luzern ohne Seoane (gesperrt), Lambert, Tchouga, Wiss (alle verletzt).

Aus dem Stade de Suisse berichtet: Martin Erdmann / Zisch