Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Youngster Ruben Vargas verlängert vorzeitig mit dem FCL

Der FC Luzern hat den Vertrag mit seinem 20-jährigen Offensiv-Juwel Ruben Vargas vorzeitig um ein Jahr bis 2022 verlängert. Ausserdem hat Trainer René Weiler seit Montag endlich alle Titulare an Bord.
Daniel Wyrsch
Ruben Vargas freut sich nach dem Sieg über St. Gallen zum Abschluss der Vorrunde. (Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Luzern, 16. Dezember 2018))

Ruben Vargas freut sich nach dem Sieg über St. Gallen zum Abschluss der Vorrunde. (Bild: Martin Meienberger/Freshfocus (Luzern, 16. Dezember 2018))

Die vorzeitige Vertragsverlängerung von Ruben Vargas beim FC Luzern überrascht kaum jemand. Der Aussenangreifer aus Adligenswil gehörte im letzten Drittel der Vorrunde zu den herausragenden Figuren. Dem schnellen und agilen Eigengewächs ist in seinen letzten fünf Spielen der Knoten geplatzt: Er erzielte vier Tore. Damit avancierte der Schweiz-Dominikaner zu einem der begehrtesten Spieler der Liga.

Ruben Vargas traf in total 15 Super-League-Partien dieser Saison vier Mal und gab vier Assists. In seiner letztjährigen Debütsaison hatte er lediglich einen Treffer geschossen. Für FCL-Sportchef Remo Meyer bedeutete die hervorragende Entwicklung des Eigengewächses, dass er den Luzerner über 2021 an den Verein binden wollte. Die Verhandlungen führten am Montag zur Einigung: Ruben Vargas, der vom früheren FCL-Spieler Seppi Jost betreut wird, verlängerte seinen Kontrakt vorzeitig um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2022.

Vargas-Marktwert könnte sich mit Vertrag erhöhen

Sportchef Remo Meyer zur Unterschrift des jungen Spielers: «Ruben Vargas ist ein grosses Talent. Er ist bereits jetzt ein wichtiger Bestandteil unserer Offensive.» Und: «Es entspricht zudem genau unserer Philosophie, junge und willige Spieler zu fördern, und wenn möglich, langfristig an den Verein zu binden, um aus ihnen zentrale Eckpfeiler der sportlichen Zukunft des FCL zu formen.»

Geht die Entwicklung des Luzerner Juwels wie in den vergangenen Monaten weiter, dann wird Ruben Vargas bereits für die nächste Saison Angebote von grösseren Schweizer Clubs und möglicherweise auch aus dem Ausland erhalten. Mit einer längeren Vertragsdauer erhöht sich bei einem erfolgreichen Profi bekanntlich automatisch die Ablösesumme. Unter 1 Million Franken ist der Flügelspieler bereits seit dem Ende der Vorrunde nicht mehr zu haben.

Die Stürmer Eleke und Juric trainieren

Positive Nachrichten gibt es auch aus dem Training der ersten Mannschaft: Fünf Tage nach dem Start zur Rückrundenvorbereitung sind seit Montag die Stürmer Blessing Eleke (22) und Tomi Juric (27) zum nun vollständigen Team von René Weiler gestossen. Der Australien-Kroate Juric litt zu Beginn des neuen Jahres unter einer Magen-Darm-Grippe, der Nigerianer Eleke hatte seinen Aufenthalt in der Heimat mit einem Besuch an einer Hochzeitsfeier verlängert.

Testspiel am Dienstag gegen Winterthur in Kriens

Am Dienstag um 14.30 Uhr bestreitet der FC Luzern sein erstes Testspiel des neuen Jahres gegen den FC Winterthur aus der Challenge League. Der Match wird auf dem Kunstrasen des neuen Kleinfeld-Stadions des SC Kriens ausgetragen.

Die Mannschaft des FCL wird am kommenden Freitag in das einwöchige Trainingslager nach Malaga fliegen. Vom 11. bis 18. Januar wird Weiler mit seiner Equipe in Mijas/Marbella logieren und trainieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.