ZUG - LUZERN 0:6: Yakin und die Youngsters überrollen Zug

In Zug freuten sich 700 Zuschauer über den Besuch aus der Super League: Doch Luzern zeigte kein Pardon und siegte überlegen mit 6:0 - auch dank den Youngsters.

Drucken
Teilen
Schon wieder zwei Tore: Hakan Yakin. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Schon wieder zwei Tore: Hakan Yakin. (Bild Philipp Schmidli/Neue LZ)

Jung und Alt kamen auf die Hertiallmend, um Zug 94 gegen den FC Luzern spielen zu sehen. Sie wurden nach der Pause Zeuge, wie die Fussballer aus Luzern den Erstligisten vorführten. Besonders auffällig: Die Hälfte der Tore schossen die Jungen in den Luzerner Reihen.

Zur Pause hätte es für Zug allerdings schlimmer aussehen können: Nach den Toren von Paiva und Yakin verhinderte Priant im Tor der Zuger Schlimmeres. Obwohl Luzern klar die bessere Mannschaft war, stand es aus Zuger Sicht lediglich 0:2 zur Pause.

Bemerkenswert in der ersten Hälfte war das gute Zusammenspiel der Luzerner: Das 2:0 von Yakin erfolgte auf eine schnelle Passstafette über Paiva und Etter.

Junge überrollen Zug
Nach der Pause lief der FC Luzern dann zur Hochform auf: Der junge Ridge Munsy vom U-21-Team schoss ein Tor – und Nico Siegrist gleich zwei. Auch Hakan Yakin, der von den Zuschauern besonders genau beobachtet wurde, schoss auf Pass von Wiss sein zweites Tor und wurde so seinem Ruf als Goalgetter gerecht.

Sara Häusermann / Zisch

Zug 94 – FC Luzern 0:6 (0:2)
Stadion Hertiallmend. – 700 Zuschauer. – SR Speranda. - Tore: 10. Paiva 0:1, 16. Yakin 0:2, 51. Siegrist 0:3, 67. Munsy 0:4, 74. Yakin 0:5, 78. Siegrist 0:6.

Zug: Priant (61. Elsener); Illic, Rey (61. Shoshaj), Caminada, Stadelmann; Dacic, Steiner (45. Alcanara), Mamede; Mehicic, Aksic (61. Da Silva), Kempf.

Luzern: König; Lambert, Veskovac, Wiss, Diarra; Munsy (75. Mehidic), Imholz, Etter, Pacar; Yakin (79. Bühler), Paiva (45. Siegrist).