FRANKREICH: Spanier bleiben Spielverderber im Neymar-Transfer

Die spanische Liga stellt dem Brasilianer Neymar nach dem Rekordtransfer vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain noch einmal ein Bein. Der Superstar muss auf sein Debüt warten. Neymar singt derweil ein Ständchen für seine Teamkollegen.

Drucken
Teilen
Das Neymar-Shirt: der Renner in den Pariser Schaufenstern. (Bild: Christophe Petit Tesson/Keystone (Paris, 4. August 2017))

Das Neymar-Shirt: der Renner in den Pariser Schaufenstern. (Bild: Christophe Petit Tesson/Keystone (Paris, 4. August 2017))

Das Debüt von Superstar Neymar bei Paris Saint-Germain musste um eine Woche verschoben werden. Einmal mehr hat sich die spanische Liga nach dem Rekordtransfer des Brasilianers als Spielverderber erwiesen. Demnach sind die notwendigen Unterlagen bis Freitag um Mitternacht nicht beim französischen Ligaverband eingegangen, womit die Deadline zur Erteilung der Spielberechtigung für das gestrige Spiel gegen Amiens überschritten war.

La Liga hatte bereits im Vorfeld versucht, den Transfer Neymars vom FC Barcelona zu PSG zu verhindern. So war die Begleichung der festgeschriebenen Ablösesumme in Höhe von 222 Millionen Euro von den Spaniern wegen des Verstosses gegen das Financial Fairplay nicht angenommen worden. Daraufhin wurde das Geld direkt an den Klub gezahlt.

Ligaverbandschef Javier Tebas will sich damit aber noch nicht abfinden. Eine Beschwerde wegen Finanzdopings durch den französischen Klub sei fertig und gehe an die Uefa, die Europäische Union und die Schweizer Gerichte, hiess es. Ungeachtet der Blockadehaltung der spanischen Liga war für gestern zumindest die Vorstellung Neymars vor dem ersten Liga-Heimspiel gegen Amiens angesetzt worden. Sein Liga-Debüt könnte der Offensivstar nun am 13. August geben – allerdings fern von Paris im Auswärtsspiel bei Guingamp.

In Paris 12'000 Shirts am ersten Tag verkauft

Eine erste (kleine) Rendite erhielt PSG bereits am ersten Tag. Gut 12 000 Leibchen mit der Rückennummer 10 wechselten am Freitag den Besitzer. Vor den Fanshops bildeten sich lange Schlangen. Unterdessen hat Neymar seine Aufnahmeprüfung im Kreis der neuen Kollegen bestanden. Bei PSG ist es Tradition, dass die neuen Spieler ein Lied anstimmen müssen. Klatschend und singend stand Neymar auf einem Sessel, von seinen Teamkollegen erhielt er Applaus. Teamkollege Marco Verratti hielt die Einlage per Handy-Video fest und verbreitete sie via Instagram. (sda)

Frankreich

Ligue 1. 1. Runde: Paris Saint-Germain – Amiens 2:0. Lyon – Strasbourg. Metz – Guingamp. Montpellier – Caen. Saint-Etienne – Nice. Troyes – Rennes.

Heute, 15.00: Lille – Nantes. – 17.00: Angers – Bordeaux. – 21.00: Marselle - Dijon.

Freitag: Monaco – Toulouse 3:2.

Paris Saint-Germain – Amiens 2:0 (1:0)

Tore: 42. Cavani 1:0. 80. Pastore 2:0.

Saint-Etienne – Nice 1:0 (1:0)

Tor: 4. Bamba 1:0. – Bemerkungen: Saint-Etienne mit Janko, ohne Lacroix (Ersatz).