Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FRAUEN: Im vierten Anlauf in die Viertelfinals

Rahel Enzler, Oona Emmenegger und Noemi Ryhner bestreiten im Januar 2018 im russischen Dmitrow die U18-WM in der Top-Division. Es ist ihr letzter Einsatz im Schweizer U18-Team.
Am der U18-WM in Dmitrow dabei: Rahel Enzler. (Bild: Carlos Osorio / AP (Plymouth, 3. April 2017))

Am der U18-WM in Dmitrow dabei: Rahel Enzler. (Bild: Carlos Osorio / AP (Plymouth, 3. April 2017))

Für die drei 17-jährigen Stürmerinnen, die allesamt im Aargau beim SC Reinach in der Swiss Women’s Hockey League A spielen, ist es die vierte (Enzler, Ryhner) respektive dritte (Emmenegger) und altersmässig zugleich auch die letzte U18-WM. Für sie alle ist das Ziel klar: Sie wollen sich für die Viertelfinals qualifizieren – das ist dem Schweizer Team in den zehn Jahren seit Einführung der U18-WM bei den Frauen noch nie gelungen.

Während Rahel Enzler, mit 12 Punkten aus bisher 15 WM-Spielen zweitbeste Skorerin des aktuellen Teams ist und zusammen mit Oona Emmenegger bereits ans Packen denken darf, steht bei Noemi Ryhner noch ein wichtiger Termin an: der medizinische Check-up nach einem Kreuzbandriss im Mai dieses Jahres. Nach einer langen Rehabilitation fiel die erste Hürde positiv aus. Ryhner ist optimistisch: «Ich fühle mich sehr gut, es geht täglich aufwärts.» Ihr Name steht mittlerweile auch auf dem Aufgebot, doch noch steht der letzte Akt bevor: «Ich trainiere mit voller Ausrüstung, und nächste Woche steht noch ein Belastungstest mit Sprüngen an. Danach werde ich wissen, ob alles okay ist.» Meisterschaftsspiele hat sie noch keine bestritten, doch Headcoach Steve Huard, der das Team erstmals an einer WM führt, vertraut auf die «ausserordentlichen Fähigkeiten der Zugerin als Führungsspielerin auf und neben dem Eis».

Die Luzernerin Oona Emmenegger, die bisher meist im Schatten ihrer gleichaltrigen Kolleginnen stand und vor ihrem 10. WM-Einsatz immer noch auf ihren ersten Skorerpunkt wartet, will ihre letzte U18-WM als Plattform für die Zukunft nutzen und sich im Kampf um das A-Nationalteam 2019/20, in der im Nachgang zu den Olympischen Spielen wohl der eine oder andere Platz frei werden wird, positionieren. Sie tut alles für den Erfolg und spricht davon, «es besser zu machen als in den letzten Jahren», was wiederum nichts anderes als Viertelfinal-Qualifikation heisst.

Dreimal hintereinander scheiterte die Schweiz trotz zwei Siegen knapp in der Vorrunde – zweimal sogar mit dem Maximum von sechs Punkten. Sie musste in die Playouts, die allerdings souverän mit dem Ligaerhalt abgeschlossen wurden.

Das beste Team der letzten Jahre

Das soll sich nun ändern: Dazu sind – wie die Vergangenheit zeigt – mehr als zwei Siege nötig, um einen sicheren Platz in den Viertelfinals zu erreichen. Gegner sind wie in den letzten Jahren Tschechien (6. Januar) und Finnland (7. Januar), dazu kommt Deutschland (9. Januar) als Aufsteiger anstelle von Japan oder Frankreich, die man in den letzten drei Jahren jeweils in den Abstiegs-Playoffs bezwungen hat.

Headcoach Steve Huard ist überzeugt, das beste Team der letzten Jahre zur Verfügung zu haben. Er wird fünf Spielerinnen aus dem erweiterten Olympia-Kader des A-Teams aufbieten: Torhüterin Saskia Maurer, die Verteidigerinnen Lara Christen und Stefanie Wetli sowie die Stürmerinnen Rahel Enzler und Lisa Rüedi. Knapp die Hälfte besteht aus Spielerinnen mit Jahrgang 2000, dem ältesten U18-Jahrgang, alle mit der Erfahrung von zwei bis vier WM-Teilnahmen. Nur sechs oder sieben Spielerinnen werden WM-Rookies sein. Damit stellt die Schweiz ein weitaus WM-erprobteres Team als in den letzten Jahren. Und das könnte sich als grosser Vorteil erweisen.

Daniel Monnin

sport@luzernerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.