Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Altdorf trotzt dem Spitzenreiter

Der FC Altdorf und Leader Goldau trennen sich verdientermassen 1:1. Während die Schwyzer die erste Halbzeit dominieren, setzen die Urner im zweiten Durchgang die Akzente.
Urs Hanhart
Der Altdorfer Kartal Cil (rechts) erzielt den 1:1-Ausgleichstreffer. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 18. März 2018))

Der Altdorfer Kartal Cil (rechts) erzielt den 1:1-Ausgleichstreffer. (Bild: Urs Hanhart (Altdorf, 18. März 2018))

Urs Hanhart

urs.hanhart@urnerzeitung.ch

Nach dem starken Start in die Rückrunde mit dem Auswärtssieg in Perlen bekundeten die Altdorfer gestern auf der heimischen Schützenmatte, die allerdings aufgrund des tiefen Terrains schwer zu bespielen war, grosse Mühe, in die Gänge zu kommen. Der souveräne Tabellenführer Goldau, der in dieser Saison in 15 Spielen erst zwei Niederlagen hinnehmen musste, übernahm vom Anpfiff weg resolut das Zepter. In der ersten Viertelstunde kreierten die Schwyzer bereits mehrere vielversprechende Chancen, ohne diese jedoch in Torerfolge umzumünzen.

Der zu diesem Zeitpunkt hoch verdiente Führungstreffer fiel dann in der 17. Minute. Konrad Huser bediente Michael Keller mit einer massgeschneiderten Flanke, die der Goalgetter ­gekonnt im Kasten versenkte. Dieser Warnschuss weckte die Platzherren aus ihrer Lethargie. Nun legten die Urner deutlich zu und boten den favorisierten Gästen in der restlichen halben Stunde bis zur Pause erfolgreich Paroli, ohne sich aber echte Tor­gelegenheiten zu erarbeiten. Offensiv passte bei den Gastgebern im ersten Durchgang noch nicht viel zusammen.

Nach der Pause enorm zugelegt

Das änderte sich nach dem Seitenwechsel jedoch drastisch. Die Altdorfer legten gewaltig zu und sorgten mächtig für Druck. In der 50. Minute musste die Goldauer Hintermannschaft in höchster Not retten. Markus Zurfluh hätte einen flachen Flankenball nur noch einschieben müssen, wurde aber im letzten Moment von einem mirakulös klärenden Verteidiger daran gehindert, an die Kugel zu kommen. Nur Momente später köpfelte Zurfluh das ­Leder knapp neben das Tor, und Calderon Mavembo hämmerte einen Weitschuss haarscharf über die Latte. Schliesslich zahlte sich die geballte Ladung Offensivpower doch noch aus. Kartal Cil erzielte nach einem Sturmlauf über die linke Seite mit einem präzisen Schuss in die weitere obere Ecke am herauslaufenden Keeper vorbei den viel bejubelten 1:1-Ausgleichstreffer (64.).

Goldau baute in der zweiten Halbzeit deutlich ab, blieb aber mit schnellen Kontern stets brandgefährlich. In den letzten 20 Minuten waren die Gelb-Schwarzen einem weiteren Treffer aber deutlich näher als die Gäste. FCA-Captain Samuel Lustenberger zirkelte in der 73. Minute einen Weitschuss von der Strafraumgrenze knapp am Lattenkreuz vorbei. Den Matchball auf dem Fuss hatte Cil in der 83. Minute. Allerdings brachte er den Ball in aussichtsreicher Position nur wenige Meter vor dem Kasten nicht wunschgemäss unter Kontrolle. In der Schlussphase wurde die Angriffsdynamik der Einheimischen dann jäh gestoppt. Dies, weil Verteidiger Philipp Zurfluh verletzt ausfiel und nicht mehr ersetzt werden konnte, da das Kontingent bereits ausgereizt war. Die Überzahl verlieh dem Spitzenreiter nochmals Flügel. Einen weiteren Treffer brachte er jedoch nicht mehr zustande.

Unter dem Strich zog FCA-Trainer Pedro Somoza nach diesem aufgrund des tiefen und klebrigen Rasens kräfteraubenden, aber stets fairen Fight ein positives Fazit. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff sagte er: «Ich bin ganz zufrieden mit diesem Punkt. Von Spielanteilen her geht das Remis sicherlich in Ordnung. Mein Team hat gegen den Leader eine gute Leistung gezeigt. Phasenweise ist es uns sogar gelungen, zu dominieren, was gegen einen derart starken Gegner sehr erfreulich ist. Wir benötigten eine gewisse Zeit, um die überaus solide Goldauer Abwehr aus den Angeln zu heben. Aber durch den Druck, den wir in der zweiten Halbzeit aufgebaut haben, ist uns dies doch noch gelungen.» Altdorf hat in den ersten zwei Rückrundenspielen bereits vier Punkte geholt und ist nun auf dem ­achten Tabellenplatz. An der Saisonzielsetzung ändert sich aber nichts, wie Somoza verriet: «Wir wollen in erster Linie den Ligaerhalt sicherstellen. Diesbezüglich sind wir auf gutem Weg.»

Hinweis

Telegramm und Rangliste auf Seite 27.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.