Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Bittere Lektion für Perlen-Buchrain

Der gute Lauf beim FC Hergiswil (2. Liga inter) hält weiter an. Die Nidwaldner schickten Aufsteiger FC Perlen-Buchrain mit einer 0:6-Klatsche vom Feld.
Ruedi Vollenwyder
Der Perler Rodolpho Prette (links) im Duell mit dem Hergiswiler Florian Eberhard. (Bild: Roger Grütter (Buchrain, 29. April 2017))

Der Perler Rodolpho Prette (links) im Duell mit dem Hergiswiler Florian Eberhard. (Bild: Roger Grütter (Buchrain, 29. April 2017))

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Wie sich doch die Zeiten ändern. Nach der 2:3-Vorrundenniederlage gegen Aufsteiger Perlen-Buchrain musste Hergiswil die Affiche «Eine bittere Lektion» hinnehmen. Nach dem Rückrundenspiel wechselte dieser Titel zum FC Perlen. 0:6 (0:3) tauchte das Team von Trainer Saba Velic gegen einen FC Hergiswil, der laut ihm «uns in allen Belangen überlegen war». «Es gibt eben solche Tage, an denen überhaupt nichts zusammenpasst.»

Zu Beginn sah es nicht nach dieser Kanterniederlage aus. «20 Minuten lang fanden wir überhaupt nicht ins Spiel», befand der Hergiswiler Offensivmann Devin Arnold. Die Perler vermochten aus dieser guten Startphase allerdings kein Kapital zu schlagen. Eine Kopfballchance von Dario Wiederkehr (8.) und acht immer nach dem gleichen Muster hereingespielte Eckbälle waren die «Höhepunkte» dieser ersten und letzten Perler Offensivphase.

Dann übernahmen die spielfreudigen Hergiswiler das Spielgeschehen. In der 24. Minute scheiterte Devin Arnold allein vor Goalie Luca Roth. Fünf Minuten später hatte derselbe Spieler seine zweite Grosschance. Wiederum blieb er am Goalie hängen, holte aber den Abprallerball zurück und flankte auf den Kopf von Silvan Sager, der das 1:0 erzielte. Nur eine Minute später wurde der Perler Untergang eingeläutet. Nach einem schnell ausgeführten Freistoss war wiederum Devin Arnold der Passgeber. Der nach der frühen Verletzung von Pascal Zimmermann von der Viererabwehrkette ins Sturmzentrum wechselnde Kim Marolf versorgte das genaue Zuspiel zum 2:0. Und nach dem 3:0 (41.) durch Randy Würsch, nach Vorarbeit von Silvan Sager, war die nun einseitige Partie so gut wie gelaufen.

Perler Gegenwehr war überschaubar

Wer geglaubt hat, die Perler wollen nach der Pause mit einer Teufel-komm-raus-Taktik den Schaden beheben, wurde enttäuscht. Und als Kim Marolf, der vom dritten Assist von Devin Arnold profitierte, den Ball zum 4:0 (47.) im Netz von Luca Roth versorgte, war dieses einseitige Derby entschieden. Die weiteren Tore durch Flavio Weber (5:0) und Florian Eberhard (6:0) waren nur noch Zugaben. Saba Velic ehrlich: «Hergiswil hat unsere Schwächen gnadenlos ausgenützt.» Und doppelt tadelnd nach: «Unsere Gegenwehr war ­allerdings auch nicht gerade wahnsinnig gross.» Nach dieser Klatsche steckt Perlen weiter im Abstiegsstrudel. Trotz dieser verunglückten Vorstellung bleibt der Perlen-Trainer zuversichtlich: «Wir können besser spielen und werden in den nächsten Partien sicher anders auftreten.»

Im Hergiswiler Lager mit einem strahlenden Trainer Reto Burri war die Stimmung nach dieser souveränen Vorstellung verständlicherweise gut. Doppeltorschütze Kim Marolf: «Wenn es läuft, dann läuft es. So macht Fussball, ob als Abwehrspieler oder Stürmer aufgestellt, Spass.» Selbst Assistgeber Devin Arnold weinte seinen vergebenen Torchancen keine Träne nach: «Schliesslich ist es doch egal, wer die Tore schiesst. Hauptsache, wir haben gewonnen.» Der gegenwärtige Siegeslauf bringt die Hergiswiler immer weiter Richtung Tabellenspitze. Der 25-jährige Devin Arnold zu dieser neuen Ausgangslage sachlich: «Über einen Aufstieg wird in unserer Mannschaft nicht geredet. Wir sind froh, dass wir uns gegen hinten absetzen konnten.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.