Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FUSSBALL: Chamer Reserven siegen zum Saisonstart

Die Chamer Reserven legen bei ihrem 2.-Liga-Debüt einen Blitzstart hin. Sie bezwingen Gunzwil mit 4:2 Toren – neben Können hilft dabei auch ein Quäntchen Glück.
Trainer Pascal Nussbaumer gab sein Debüt. (Bild: Roger Zbinden (Cham, 12. August 2017))

Trainer Pascal Nussbaumer gab sein Debüt. (Bild: Roger Zbinden (Cham, 12. August 2017))

Die Chamer Reserven, die vor wenigen Wochen den Aufstieg in die 2. Liga regional schafften, empfingen in ihrem Startspiel zur Meisterschaft 2017/2018 mit Gunzwil einen harten Brocken. Doch die Zuger, mit einigen in der 1. Liga erprobten Kräften in ihren Reihen, gaben von Beginn an zu verstehen, dass sie ihr Auftaktspiel unbedingt gewinnen wollten. Die von Neo-Trainer Pascal Nussbaumer aufs Feld geschickte Elf legte einen Blitzstart hin und zog schon nach sechs Minuten 1:0 in Front.

Der schnelle und wirblige Devin Manco liess sich als Torschütze feiern. Und als Tobias Walker in der 21. Minute das Skore auf 2:0 zu Gunsten der Platzherren erhöhte, glaubten wohl einige, die Vorentscheidung sei bereits gefallen. Doch Gunzwil gab sich noch nicht geschlagen. Die Luzerner glichen die Partie innerhalb von fünf Minuten durch Tore von Mendes Machado (24.) und Sergio Ramundo (29.) wieder aus.

Übermut tut selten gut

Pascal Nussbaumer und der Chamer Sportchef Marcel Werder befanden unisono: «In den Startminuten ging es für uns zu einfach. Dies mag der Grund sein, dass wir in der Folge unser Konzept verloren und die Abwehraufgaben vernachlässigten.» Dass Cham wieder in Front zog, war Reto Scherer zu verdanken, der in der 38. Minute die erneute Führung erzwang, die bis zur Halbzeitpause Bestand hatte. Nach 45 Spielminuten kann konstatiert werden: Übermut tut selten gut. Wer nur nach vorne stürmt und die Defensivarbeit vernachlässigt, muss sich nicht wundern, dass er ins Schlingern gerät. Nussbaumer muss diese Erkenntnis während der Pause seinen Jungs mitgeteilt haben, denn sie nahmen den zweiten Durchgang wieder konzentriert in Angriff.

Drei Punkte ins Trockene bringen

Gunzwil drückte zwar vehement auf den erneuten Ausgleich, aber Cham liess mit Können und auch etwas Glück nichts mehr anbrennen. Und als Devin Manco in der 68. Minute mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag das 4:2 bewerkstelligte, waren die 3 Punkte im Trockenen. Pascal Nussbaumer freute sich über sein siegreiches Trainerdebüt. Gleichzeitig gestand er: «Ich habe ein sehr nervenaufreibendes Spiel erlebt. Es ist mir klar geworden, dass wir unser Hauptaugenmerk auf die Defensive legen müssen, wo die Kommunikation untereinander noch nicht wunschgemäss funktioniert.» Nussbaumer zeigt Verständnis, dass seine jungen Spieler lieber nach vorne stürmen, statt hinten abzusichern. Er hält klar fest: «Unser Konzept muss von A bis Z eingehalten werden. Disziplin ist das oberste Gebot.»

Martin Mühlebach

sport@zugerzeitung.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.