Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: Chamer Spektakel vom Feinsten

Der SC Cham dreht die bereits verloren geglaubte Partie gegen Köniz in der Promotion League und siegt 4:3. Es war die richtige Antwort auf die Blamage.
Raphael Biermayr
Der Sportclub feiert gegen Köniz im vierten Pflichtspiel der Saison den ersten Sieg. (Bild Werner Schelbert)

Der Sportclub feiert gegen Köniz im vierten Pflichtspiel der Saison den ersten Sieg. (Bild Werner Schelbert)

Raphael Biermayr

Severin Dätwyler trennte der Umfang einer durchtrainierten Wade vom erlösenden Treffer. In der 65. Minute hatte der Chamer Mittelstürmer nur noch den Könizer Routinier Miguel Portillo vor sich, als er aus acht Metern zum Abschluss kam. Er traf aber den Verteidiger – die Chance auf das 3:2 war vertan. Neun Minuten später traf der eingewechselte Cristian Miani auf der Gegenseite zum 3:2.

Es war ein Nackenschlag für die Chamer, die nach dem peinlichen Ausscheiden im Cup gegen den Zweitligisten Calcio Kreuzlingen (0:1) dringend ein Erfolgserlebnis brauchten. Sie liessen sich dennoch nicht verunsichern und stürmten ihrer Spielweise entsprechend weiter an. Tatsächlich: Severin Dätwyler erhielt noch eine Chance, diesmal aus elf Metern, diesmal nur noch gegen den Torhüter Kelion Ruiz. Und diesmal traf er. Der Sportclub gab sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden. Die Wut infolge des schwachen Saisonstarts noch nicht gestillt, lancierte er Angriff um Angriff. In der 91. Minute passte Jessy Nimi schliesslich quer durch den Strafraum. Der Ball war lange, lange unterwegs und drohte schon ins Aus zu rollen, als Roman Herger heranrauschte und zum 4:3 traf.

Der Sieg ging in Ordnung, weil die Gastgeber das Spiel bestimmten. In der ersten Halbzeit liefen sie den enorm umschaltstarken Bernern zweimal ins Messer und lagen nach 45 Minuten 1:2 im Rückstand. Für die Chamer traf der Neuzugang Jan Elvedi erstmals. Es hätte gut und gern remis stehen können, aber der herausragende Cyrill Gasser sah gleich zwei platzierte Schüsse vom sicheren Ruiz pariert.

Niemals aufgeben

Der SC Cham hat mit diesem Erfolg wiederum seine Spektakelqualitäten unter Beweis gestellt. Der vorangegangene Match gegen die U 21 des FC Zürich war ähnlich verlaufen, als er eine schon verloren geglaubte Partie schliesslich immerhin noch ausglich (3:3). Der Glaube an die Niederlage bezieht sich allerdings nur auf die Aussenstehenden. Die Spieler selbst sind anscheinend immun gegen den Defätismus. Der Matchwinner Roman Herger bestätigte diese Wahrnehmung: «Wir lassen uns nie unterkriegen, der Geist in der Mannschaft stimmt. Dass wir heute dafür belohnt worden sind, war besonders wichtig nach der Blamage im Cup.»

Der Siegtorschütze posierte nach dem Schlusspfiff für ein Foto mit einem Jungen, dessen Vater drückte den Auslöser. Auf die Frage, wer das ist, sagte Herger verdutzt: «Ich habe keine Ahnung.» So schnell kann es also auch im Regionalfussball gehen, bis Stars geboren werden.

Mahnende Worte

Allzu viel auf den Erfolg einbilden dürfen sich die Chamer gleichwohl nicht. Dem Sportchef Marcel Werder war die Erlösung nach dem ersten Saisonsieg zwar auch anzusehen. Doch aus seiner angespannten Mimik sprach auch die Nervenprobe, die zuvor angestanden war. «Wenn wir immer vier Tore schiessen müssen, um zu gewinnen, wird es schwierig», sagte er.

Trotz der 0:1 Niederlage im Cup gegen Calcio Kreuzlingen liess sich der SC Cham nicht verunsichern. Im Bild Pascal Christen vom FC Köniz rechts im Angriff und Roman Herger. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Und so köpft Jan Elvedi vom SC Cham den Ball sicher ins Goal. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Der 19-Jährige feiert den Treffer mit seinen Mannschaftskollegen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Jan Elvedi links wird von Cesar Ledesma in die Zange genommen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Und auch Jessy Nimi links wird in die Zange genommen. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
In der 91. Minute passte Nimi quer durch den Strafraum. Hier sieht man ihn rechts im Angriff hinten Henry Acosta. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Der Ball war lange unterwegs und drohte schon ins Aus zu rollen, als Roman Herger heranrutschte und zum 4:3 traf. Im Bild Pascal Christen rechts im Angriff und Roman Herger. (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
Durch ein Foul von Miquel Portillo stürzt Herger. Doch davon lässt er sich nicht verunsichern: «Wir lassen uns nie unterkriegen, der Geist in der Mannschaft stimmt". (Bild: Werner Schelbert (Neue ZZ))
8 Bilder

SC Cham gegen FC Köniz

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.