Kicken ist bald erlaubt
Der Bundesrat lockert rechtzeitig: Damit ist die Amateur-Saison der Fussballer gerettet

Der Bundesrat hat heute entschieden, dass Mannschaftssportarten draussen ab 31. Mai wieder Wettkämpfe ohne Maske austragen dürfen. Wenn sich die epidemiologische Lage nicht verschlechtern sollte, kann die Hinrunde der Amateurfussballer wie vom Verband geplant beendet werden.

Jakob Weber
Drucken
Teilen
Freude herrscht nicht nur beim FC Wallbach: Die Amateur-Saison kann im Juni aller Voraussicht nach fortgesetzt werden.

Freude herrscht nicht nur beim FC Wallbach: Die Amateur-Saison kann im Juni aller Voraussicht nach fortgesetzt werden.

Edgar Hänggi

Auf diese Meldung haben zehntausende Hobbykicker lange gewartet. Ab Juni soll wieder gekickt werden dürfen. Ohne Abstand oder Maske und vor allem auch gegen andere Teams.

Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung die Öffnungs-Strategie für die kommenden Monate festlegt. Ende Mai, wenn alle impfbereiten Risikopersonen geimpft sind, soll von der Schutzphase in die Stabilisierungsphase gewechselt werden.

Für die Amateurfussballer bedeutet das, dass die Meisterschaft wie gefordert im Juni wieder aufgenommen werden kann. Hierzu schreibt der Bundesrat:

«Neu dürfen maximal 30 statt 15 Personen gemeinsam Sport treiben. Publikum ist zugelassen, auch an Wettkämpfen. Dabei gelten die Regeln für Publikumsanlässe mit 100 Personen drinnen und 300 Personen draussen. Damit auch im Amateurbereich wieder Fussballspiele stattfinden können, gilt für Mannschaftssportarten nationaler und regionaler Ligen eine Gruppengrösse von 50 statt 30 Personen. Wettkämpfe von Mannschaftssportarten sind nur draussen erlaubt.»

Aktuelle Nachrichten