Fussball
Der FC Luzern steht nach einem Sieg in Aarau im Cupfinal – Joker Varol Tasar macht den Unterschied

Das war ein hartes Stück Arbeit: Das Team von Fabio Celestini siegt im Brügglifeld gegen Aarau im Cup-Halbfinal mit 2:1 und so braucht der FCL noch einen Sieg für den Pokal.

Janick Wetterwald aus Aarau
Merken
Drucken
Teilen

Matchbericht | Emotionen | Stimmen

Die FCL-Startelf

Kurzbericht

Traumstart für den FC Luzern im Brügglifeld: In der 4. Spielminute trifft Ibrahima Ndiaye nach einem Eckball von Louis Schaub. Der letzte Pass nach dem Durcheinander im Aarau-Strafraum kam von Verteidiger Stefan Knezevic per Hacke.

Ndiaye schiesst ...

Ndiaye schiesst ...

Bild: Marc Schumacher / freshfocus
... und die FCL-Spieler bejubeln das frühe Tor im Brügglifeld.

... und die FCL-Spieler bejubeln das frühe Tor im Brügglifeld.

Bild: Ennio Leanza / KEYSTONE

Das Heimteam mit der schnellen Antwort: Die Aarauer spielen sich auf der rechten Abwehrseite durch, die Flanke findet via Donat Rrudhani den Weg auf den Kopf von Mickaël Almeida. Der Ausgleich wird von den Fans im und ausserhalb des Stadions gefeiert.

Almeida köpft ein, ...

Almeida köpft ein, ...

Marc Schumacher / freshfocus
... Müller im FCL-Tor ist geschlagen.

... Müller im FCL-Tor ist geschlagen.

Bild: Marc Schumacher / freshfocus

Der FCA ist danach im Aufwind mit einer guten Chance von Kevin Spadanuda – Marius Müller pariert im FCL-Tor mit einer starken Reaktion. Nur wenige Minuten später tänzelt sich Liridon Balaj durch die Luzerner Abwehr und schiesst ins Aussennetz.

Die Luzerner fangen sich noch vor der Pause. Filip Ugrinic lässt mit einem Freistoss knapp neben das Tor und mit einem Distanzschuss den Puls von FCA-Goalie Simon Enzler höher schlagen. Es bleibt aber beim 1:1 zur Pause im windigen Brügglifeld. Die Partie verlief nach dem Startfurioso ausgeglichen.

Die Aarauer spielen auch in der zweiten Halbzeit frech weiter und glänzen teilweise mit gutem Kombinationsspiel. Der FCL hält dagegen, kommt aber zu wenig Strafraumszenen. Nach einer Stunde bringt Luzern-Trainer mit Varol Tasar seinen Edeljoker – Louis Schaub verlässt den Rasen. In der 63. Minute sorgt der FCL für Unruhe vor dem gegnerischen Tor. Ndiaye und Pascal Schürpf scheitern mit ihren Versuchen aus kurzer Distanz – da wäre mehr dringelegen. Schürpf versucht es weiter, in der 71. Minute trifft er aus rund 20 Metern die Latte.

Die 74. Minute, der Edeljoker ist zur Stelle. Varol Tasar setzt sich im Strafraum der Aarauer durch und schiesst. Sein Ball wird abgefälscht und findet den Weg an FCA-Goalie Enzler vorbei ins Netz.

Der Joker Tasar sticht ein weiteres Mal und lässt sich von den Mitspielern feiern.

Der Joker Tasar sticht ein weiteres Mal und lässt sich von den Mitspielern feiern.

Bild: Ennio Leanza / KEYSTONE

Wird Tasar erneut zum Matchwinner? Da macht ihm sein eigener Goalie fast einen Strich durch die Rechnung! Müller mit einer kuriosen Aktion: Er kickt Mitspieler Martin Frydek an, der Ball springt zu Almeida, der direkt aus der Luft schiesst und den Pfosten trifft. Für den Nachschuss des eingewechselten Filip Stojilkovic ist Müller wieder zur Stelle und wehrt den Flachschuss ab – Glück für den FCL.

Die Gäste aus Luzern bringen den Sieg über die Zeit und so darf die Mannschaft von Fabio Celestini weiterhin vom Cup-Titel träumen. Am Pfingstmontag heisst der Gegner dann entweder Servette-Genf oder FC St.Gallen.

Liveticker zum Nachlesen

Ausblick

Am Sonntag geht es für den FC Luzern in der Meisterschaft weiter. Zu Gast in der Swissporarena ist Servette-Genf. Nachdem sich das Team von Fabio Celestini von den Abstiegssorgen so gut wie verabschiedet hat, kann in diesem Spiel der Anschluss an die oberen Plätze in der Tabelle schaffen.

Übrigens: Der Cupfinal findet am Pfingstmontag in Bern statt.