Fussball
Der FC Luzern verpflichtet Patrick Farkas von Red Bull Salzburg – der Österreicher erlebte 2019 einen Schreckmoment

Der Österreicher Patrick Farkas (28) unterschreibt beim FC Luzern einen Vertrag bis im Sommer 2023. Der Verteidiger kommt von Red Bull Salzburg zum FCL – und bringt eine eindrückliche Geschichte mit.

Janick Wetterwald
Merken
Drucken
Teilen

Der FC Luzern verstärkt sich in der Verteidigung mit dem Österreicher Patrick Farkas. Er erhält beim FCL einen Vertrag über zwei Jahre bis im Sommer 2023.

Patrick Farkas ist bereits in Luzern.

Patrick Farkas ist bereits in Luzern.

Bild: FCL

Der 28-Jährige wurde die letzten vier Jahre bei Red Bull Salzburg hauptsächlich als Aussenverteidiger eingesetzt – in der abgelaufenen Saison stand Farkas in elf von 32 Ligapartien für die «Bullen» auf dem Platz (ohne Tor oder Assist). Salzburg wurde Meister und Cupsieger:

Patrick Farkas lässt sich in der Mitteilung des Klubs wie folgt zitieren:

«Gleich nach den ersten Gesprächen mit Remo Meyer und Fabio Celestini hatte ich ein gutes Gefühl - und musste nicht lange überlegen. Ich freue mich enorm auf die neue Herausforderung und möchte der Mannschaft helfen, die gute Entwicklung der letzten Saison voranzutreiben.»

Mit diesem Video verabschiedet sich sein ehemaliger Klub von «Farki»:

FCL-Sportchef Remo Meyer sagt zum Transfer:

«Patrick ist ein Spieler der mit seiner grossen Erfahrung und seinem vorbildlichen Charakter optimal in unsere Mannschaft passt. Wir sind überzeugt, dass er uns in unseren offensiven Phasen weiterhelfen und uns zugleich in der Defensive die nötige Stabilität geben kann.»

Verletzung und einen Schlaganfall

Schaut man auf die letzten Jahre von Patrick Farkas zurück, fallen zwei längere Pausen auf. Die Saison 2018/19 verpasst er wegen eines Kreuzbandrisses fast komplett.

Im Oktober 2019 erlitt Farkas einen Schlaganfall. Der Fussballer brach in der Kabine zusammen, wo er später von seinen Mitspielern gefunden wurde. Die nächsten Wochen schottete der Verein den Spieler ab, wie der Kurier vermeldete. Die genaue Ursache für seine Pause machte Farkas im Dezember 2019 publik:

«Ich hab nichts zu verbergen und jeder soll wissen, was ich wirklich gehabt habe. Es war ein Schlaganfall. Das ist daraus entstanden, weil ich ein Loch im Herzen habe. Ich habe im Spital erfahren, dass das jeder fünfte, sechste Mensch hat und dass das normal ist.»

Der Spieler sagte weiter, dass er nun sein Leben lang Blutverdünner nehmen müsse. Im Februar 2020 stand der Verteidiger wieder für Salzburg im Einsatz. Farkas sagte damals auch, wie wichtig seine Freundin in dieser Zeit für ihn war:

«Ohne sie hätte ich das nicht so schnell verkraftet. Das hat uns extrem zusammengeschweisst.»