Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

FUSSBALL: Ein Derby, das von der Spannung lebt

Der SC Buochs (1. Liga) kann im Derby gegen den FC Schötz einen 2:0-Vorsprung nicht über die Runden bringen. Zwei Tore von Manuel Zobrist retten Schötz den einen Punkt.
Der Schötzer Michael Koch (links) versucht den Buochser Augustin Tanushaj zurückzuhalten. (Bild: Dominik Wunderli (Buochs, 2. September 2017))

Der Schötzer Michael Koch (links) versucht den Buochser Augustin Tanushaj zurückzuhalten. (Bild: Dominik Wunderli (Buochs, 2. September 2017))

Der FC Schötz bleibt in der laufenden Meisterschaft weiter ungeschlagen. In einem spielerisch nicht gerade auf hohem Niveau stehenden Derbymatch sah der SC Buochs nach der ersten Halbzeit dank zwei Treffern von Christophe Lambert nach einer Superkombination über Augustin Tanushaj und Lars Unternährer (13.) und Patrik Gjidoda auf Pass von Lars Unternährer (36.) wie der sichere Sieger aus.

Der Gast aus Schötz kam bis auf die ersten zehn Spielminuten überhaupt nicht ins Spiel. Die sehr aggressiv auftretenden Buochser machten der Truppe um Trainer René Erlachner mit ihrem Pressing das Leben schwer. Mit dem Ergebnis, dass die Schötzer schon im Mittelfeld viele Ballverluste hinnehmen mussten und nur selten einen Offensivdruck aufbauen konnten. So sah es auch Buochs-Trainer Selver Hodzic: «In der ersten Halbzeit hatten wir die Schötzer im Griff. Was fehlte, das war ein weiteres Tor. Die Chancen dazu waren da.» So in der 40. Minute, als Lars Unternährer das 3:0 nur knapp verpasste.

Manuel Zobrist gelingt Traumtor

Wie gefährlich es ist, mit einem 2:0-Vorsprung in die Pause zu gehen, bewahrheitete sich einmal mehr. Die Buochser wähnten sich wohl zu früh in Sicherheit und bekamen prompt die Rechnung präsentiert. Es folgte der grosse Auftritt des Schötzer Mittelfeldspielers Manuel Zobrist. Nach einem Zuckerpass in die Tiefe durch Joel Stephan realisierte er den 1:2-Anschlusstreffer. Und nur drei Minuten später zog er aus 20 Metern voll ab und drosch den Ball in die hohe Torecke zum Ausgleich ins Netz. «Sicher, beim 2:2 war auch Glück dabei – ein richtiger Sonntagsschuss», meinte der 27-jährige Zobrist lachend. Und legte nach: «In den bisherigen Partien hatte ich gleich mit drei Pfostenschüssen Pech. Schön, dass mir nun die ersten Tore gelungen sind.» Er meint, dass dieses Unentschieden denn auch gerecht ausfiel. «Die erste Halbzeit gehörte klar Buochs, im zweiten Teil des Matches haben wir uns mächtig gesteigert und noch verdient den einen Punkt geholt.»

Buochser mit 15-minütigem Aussetzer

Nicht ganz zufrieden mit dem Ausgang dieses Derbys war hingegen Buochs-Trainer Selver Hodzic. «Meine Mannschaft war nach der Pause 15 Minuten lang nicht parat. Diese Unkonzentriertheit hat uns zwei Gegentore gekostet.» Er spricht aber auch von einem gerechten Unentschieden, denn in der Schlussphase hätte der Match noch auf beide Seiten kippen können. Er meint da die Situation in der 70. Minute, als Goalie Samuel Blättler sein Team nach einem Schuss des stark spielenden Eduard Nikmengjaj mit einer Glanzparade das 2:2 hielt. Und erinnert an die Grosschance des eingewechselten Luan Haxhimurati in der 74. Minute. Sein Schuss aus 6 Metern konnte der Schötzer Goalie Aron Hönger noch in Corner ablenken. Es war zwar kein Derby, das die Fans von der spielerischen Seite her von den Sitzen riss. Buochs-Trainer Hodzic brachte es auf den Punkt. «Die spielerische Qualität war nicht hoch, dafür fehlte es in diesem Derby nicht an Spannung.»

Ruedi Vollenwyder

regionalsport@luzernerzeitung.ch

Hinweis

Telegramm, Resultate und Rangliste auf Seite 38.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.