Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FUSSBALL: FC Altdorf mit furiosen Schlussminuten

Altdorf schlägt Sarnen 3:0. Alle Tore fallen in den Schlussminuten.

In der ersten Halbzeit waren Chancen Mangelware. Erwähnenswert ist der Pfostenschuss von Asaro in der 26. Minute, der nach toller Einzelleistung knapp versprungene Ball von Cil in der 36. Minute oder die Grosschance von Sarnen-Topskorer Ineichen in der 42. Minute. Das 0:0 zur Pause war ein leistungsgerechtes Resultat und die über 400 erschienenen Zuschauer erhofften sich für die zweite Halbzeit etwas mehr Spektakel.

Doch auf dieses musste man zu Beginn der zweiten Halbzeit etwas warten. Aber die Partie nahm mit fortlaufender Spieldauer an Fahrt auf. Die beidseitig vollzogenen Wechsel erbrachten die gewünschte Wirkung. Bei Altdorf wurde die Risikobereitschaft immer mehr erhöht. Etwas, das sich in der 72. Minute beinahe gerächt hätte, als ein Rot-Weisser die Latte traf. Doch dann setzte sich einer dieser oben erwähnten Eingewechselten in der 83. Minute in Szene: Pirmin Baumann setzte sich über die rechte Seite durch, behielt die Übersicht und Captain Samuel Lustenberger verwandelte eiskalt zum 1:0. Der FC Sarnen versuchte zwar noch zu reagieren, doch die nun in Betrieb genommene Offensivmaschinerie des Heimteams war nicht mehr zu stoppen: Auf Vorarbeit von Zgraggen erhöhte FCA-Topskorer Calderon Mavembo in der 90. Minute auf 2:0. Und mit dem Schlusspfiff schob Lars Zgraggen den Ball zum Endstand von 3:0 in die Ecke.

Ein Sieg, der zwar in dieser Höhe sicherlich zu hoch ausgefallen ist, aber dank dem tollen Schlussspurt nicht unverdient ist. Die drei Punkte geben dem FC Altdorf nun doch etwas Luft im Abstiegskampf. So sagt auch FCA-Trainer Pedro Somoza: «Dieser Heimsieg war enorm wichtig für uns, wir brauchten dazu viel Geduld und letztlich wurde unser kämpferischer Auftritt belohnt. Nun wollen wir den Schwung in die kommenden Partien mitnehmen und uns weiter vom Strich lösen.» Die Urner stehen neu auf Rang 10, vier Punkte vor dem auf dem Abstiegsplatz klassierten FC Ascona. (ry.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.